Ihr Agrarwetter

11°C

Münster (Westfalen)

Ihr Agrarwetter

11°C Münster (Westfalen)

top agrar Digital

Mit top agrar Digital lesen Sie fundierte Fachbeiträge exklusiv auf topagar.com und sichern sich so Ihren Wissensvorsprung!

Darüber hinaus bietet Ihnen top agrar Digital Zugang zu folgenden Plus-Inhalten:

  • Plus-News
  • Marktpreise und Milchpreisbarometer
  • Pflanzenschutz-Empfehlungen
  • Aktuelle eMagazin-Ausgabe von top agrar
  • Vielzahl an Plus-Newslettern

Testen Sie top agrar Digital 30 Tage lang kostenlos und überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

Der Baustart des „Schweinestalls der Zukunft“ am Versuchszentrum Haus Düsse in NRW verzögert sich. Ähnlich wie bei anderen Schweinehaltern, scheitert es an der Baugenehmigung.

Sehen wir die Zukunft des chemischen Pflanzenschutzes zu düster? Die Anzahl zugelassener Mittel gibt eine Schwarzmalerei jedenfalls nicht her. Aber die „Knackpunkte“ liegen woanders.

Nordwesteuropäische Kartoffelanbauer

Kartoffelanbau in Nordwesteuropa erstmals seit 2014 geschrumpft

vor von Christian Brüggemann

Die Kartoffelnanbauer in Belgien, Deutschland, Frankreich und den Niederlanden haben zur Ernte 2021 insgesamt weniger Flächen bestellt.

Im Vergleich zum Vorjahr sind im ersten Quartal weniger Schweine in den deutschen Schlachthöfen verarbeitet worden. Vor allem aus dem EU-Ausland wurden weniger Schweine zur Schlachtung geliefert.

Die Trockenheit in SÜdamerika lässt in Südamerika die Flusspegel sinken, sodass es zu Einschränkungen beim Soja- und Getreideexport kommt.

Nach massiver Kritik aus einigen EU-Ländern am geplanten Freihandelsabkommen mit den Mercosurländern war es zunächst still geworden. Nun rücken tatsächlich Anpassungen in greifbare Nähe.

Neuerdings müssen Sie per Dokumentation nachweisen, dass Sie den integrierten Pflanzenschutz auf Ihrem Betrieb beachten. Eine Broschüre liefert Tipps zur rechtssicheren Umsetzung.

Die neuen Züchtungstechniken umfassen eine Reihe sehr unterschiedlicher Verfahren, so dass die EU-Kommission derzeit keine allgemeingültige Aussage zur den Risiken und ihrer Bewertung treffen kann.

Seit Anfang des Jahres fallen die Schweinepreise in China. Mitte Mai war Schweinefleisch nur noch knapp halb so viel wert wie im Januar. Grund seien die wachsenden Schweinebestände des Landes.

Die neuesten Nachrichten

Im Januar und Februar importierte die EU rund 20.400 t Rinderfett aus Uruguay. Damit wurde das Land zum scheinbar größte Lieferanten von Rindfleisch - ein Trugschluss meint der VDF.

Fachleute der EU stellen Wissenslücken der Anwender von Pflanzenschutzmitteln fest. Sie fordern ein Monitoringsystem, um die Umsetzung des integrierten Pflanzenschutzes zu überwachen.

Die Obst- und Gemüseanbauer verlangen gleiche Wettbewerbsbedingungen in der EU. Sie haben die Sorge, dass die Produktion aus Deutschland ins Ausland abwandert.

Helmut Petscher, der Präsident der Vereinigung Österreichischer Milchverarbeiter (VÖM), spricht sich für eine stärkere Absicherung der Milchwirtschaft bei der nationalen Ausgestaltung der GAP...

Bayern

Schnupperstudium an der HSWT

vor von Helena Biefang

Vom 31. Mai bis zum 02. Juni bietet die Hochschule Weihenstephan-Triesdorf (HSWT) ein digitales Schnupperstudium an der Fakultät Nachhaltige Agrar- und Energiesysteme an.

Immer stockt der Zubau neuer Windräder in Bayern. Daher erneuert der Ökostromanbeiter Naturstrom seine Kritik an der bundesweit einmaligen Abstandsregelung.

Claas startet eine Kooperation mit AgXeed B.V. in den Niederlanden. Ziel ist eine zukünftige Zusammenarbeit zur Entwicklung und Kommerzialisierung autonomer Landmaschinen.

Werden die Klimaziele des Pariser Abkommens eingehalten, funktionieren in Zukunft 80 % der heutigen Sorten weiter. Steigt die Erderwärmung stärker, bleiben den Bauern nur noch 40 % der Sorten.

Bis 2040 sind weltweit 213,5 Gigawatt Elektrolyseur-Kapazitäten geplant. In Europa sind insgesamt 85 % der Projekte geplant, in Deutschland 23 %.

Künftig soll es mehr Solaranlagen auf Seen und anderen Wasserflächen geben. Jetzt gibt es erste Erfahrungen zur Wasserqualität und zur Artenvielfalt.

Bayer weist auf seine neuen Dekalb-Rapssorten hin, die neben hohen Erträgen resistent gegen das Wasserrübenvergilbungsvirus sind.

Das Bundeswirtschaftsministerium will per Verordnung die Güllevergärung für Altanlagen neu regeln. Aus Branchensicht sind die Pläne katastrophal.

Ältere Meldungen lesen