Ihr Agrarwetter

18°C

Münster (Westfalen)

Ihr Agrarwetter

18°C Münster (Westfalen)

top agrar Digital

Mit top agrar Digital lesen Sie fundierte Fachbeiträge exklusiv auf topagar.com und sichern sich so Ihren Wissensvorsprung!

Darüber hinaus bietet Ihnen top agrar Digital Zugang zu folgenden Plus-Inhalten:

  • Plus-News
  • Marktpreise und Milchpreisbarometer
  • Pflanzenschutz-Empfehlungen
  • Aktuelle eMagazin-Ausgabe von top agrar
  • Vielzahl an Plus-Newslettern

Testen Sie top agrar Digital 30 Tage lang kostenlos und überzeugen Sie sich von der Qualität unserer Inhalte.

In einem weiteren Anlauf drängt ein Bündnis um den Bauernverband auf eine zusätzliche Förderung von Grünland und Weide in der GAP. Vorgeschlagen wird ein Grünland-Klima-Bonus von 90 €/ha und...

Der Bundestag hat den Rahmen für die Agrarzahlungen ab 2023 fest gezurrt. Damit werden die GAP-Gelder künftig stärker an Umweltleistungen geknüpft. Viele offene Punkte sorgen für...

Der Bund soll eine verpflichtende EU-Herkunftskennzeichnung für Milchprodukte prüfen. Nicht einig waren sich die Agrarminister beim Thema Kriseninstrument „Milchmengensteuerung“.

Auf den letzten Drücker ringt die Große Koalition um eine Lösung beim Baurecht für Tierwohl. CDU-Agrarsprecher Stegemann ruft die SPD zu Zugeständnissen auf.

+++ aktualisiert 14.06.21 8:00 +++

Schweizer sagen zwei Mal „Nein“ zu Agrar-Initiativen

vor von Frederic Storkamp

Nach intensiven Kampagnen in beiden Lagern, stand am Sonntag die Entscheidung über die Pestizid- und Trinkwasser-Initiativen in der Schweiz an. Das Ergebnis sieht eindeutig aus.

Die Intensität von Polizeikontrollen auf Landmaschinen hat in den letzten Monaten zugenommen. Beamte würden speziell für den Bereich der Landwirtschaft geschult. Das berichtet der BLU.

Interview

Öko als "Versuchsfeld" für die Zukunft: Landwirt berichtet über Teilumstellung

vor von Thomas Künzel, DLG-Mitteilungen; ad

Der Schlüssel zum Erfolg im ökologischen Pflanzenbau sind vielfältige Fruchtfolgen. Interview mit René Döring, der einen Teil des Ackerbaus auf Öko umgestellt hat.

Prof. Rainer Kühl

Green Deal kostet jeden Betrieb 40 €/ha

vor von Agra Europe (AgE)

Laut dem Agrarökonomen Prof. Rainer Kühl kostet der Green Deal im konventionellen Ackerbau etwa 40 € pro Hektar vom Deckungsbeitrag. Die konventionelle Pflanzenproduktion dürfte um 10 % sinken .

Die Bundesländer fordern strengere Brandschutzauflagen wie Brandmauern etc. sowie neue Prüf- und Zulassungsverfahren für Ställe. Zudem muss eine schnelle Evakuierung der Tiere möglich sein.

Die neuesten Nachrichten

Alle Bundesländer sollen den Bau von Wildschutzzäunen gegen die Ausbreitung der ASP künftig solidarisch finanzieren. Darauf haben sich die Agrarminister bei der Agrarministerkonferenz geeinigt.

Die Bundesländer fordern die Regierung auf, in der Nutztierhaltungsverordnung ein Kapitel zur Putenhaltung einzuführen. Es geht u.a. um Schnabelkürzen und Platzvorgaben.

Terminkurse Agrar

Börsentelegramm vom 14. Juni 2021

vor von Michael Thorn-Vosding

Willkommen beim top agrar Börsentelegramm. Lesen Sie hier montags und donnerstags aktualisiert die neuesten Trends der wichtigsten Agrarbörsen.

Weltweite Weizenernte 2021

USDA erwartet noch größere globale Weizenernte

vor von Agra Europe (AgE)

Die weltweite Weizenernte 2021 schätzt das US-Landwirtschaftsministerium (USDA) jetzt noch größer ein als zuvor. Andere Marktbeobachter können die Zahlen aus Washington indes nicht nachvollziehen.

Für den staatlich geforderten Umbau der Tierhaltung gibt es Förderung für die Bauern. Grundsätzlich muss ein Unternehmer aber die Kosten selbst tragen. Wer deswegen aussteigt, bekommt kein Geld.

Beeindruckend oder beängistend: Das Zuchtunternehmen Genesus hat wieder eine Rangliste der größten Sauenhalter der Welt veröffentlicht. Sie wird dominiert von chinesischen Konzernen.

AbL, Landjugend und Greenpeace zeigen sich enttäuscht, dass ihre Petition für schärfere Regeln für das Produktsiegel „Qualität aus Bayern“ keine Mehrheit fand.

In Australien hat es in den vergangenen Monaten verbreitet ausreichend geregnet, sodass die Farmer in "Down Under" erneut mit einer überdurchschnittlichen Getreidernte rechnen.

Zwischen März und Mai wurden in der Schweiz mehrere Zierpflanzen verkauft, die mit einer bisher in Europa nicht dokumentierten Schmier- bzw. Wolllaus befallen sind.

Die Erneuerbare-Energien-Firmen sehen die Branche im Aufwand, kritisieren jedoch die politischen Ziele sowie die Zusammenarbeit mit Fachbehörden und Landesverwaltung.

Firma Steinicke will Kräuter- und Gemüseanbau mit der Solarstromproduktion kombinieren. 


FORSTlive

Farma T 17-Rückewagen

vor von Andreas Holzhammer ; ad

Der flexible Rungenbank des Rückewagens von Farma kann so eingestellt werden, dass verschiedene Holzlängen von 1 m-Brennholz bis zu 2 × 3 m-Holz transportiert werden können.

Ältere Meldungen lesen