Strafanzeige

22-Jähriger überfährt acht Wildschweine auf Feld mit Traktor

Im Kreis Ludwigslust-Parchim soll ein Fahrer eines Lohnunternehmers bei der Maisernte bewusst mit seinem Traktor in eine Wildschweinrotte gefahren sein und diese gejagt haben.

Am Montag soll ein Traktorfahrer auf einem Maisfeld in der Nähe von Hagenow (Kreis Ludwigslust-Parchim) acht Wildschweine absichtlich überfahren haben. Das berichten Zeugen.

Laut NDR wird das Feld von der Agrarvereinigung Toddin bei Steegen bewirtschaftet. Diese hatte zur Maisernte einen Lohnunternehmer eingesetzt. Ein 22-jähriger Fahrer von dort aus Schleswig-Holstein soll dann mit seinem Traktor regelrecht Jagd auf die Wildschweine gemacht haben. Zeugen hätten dies der Vorstandsvorsitzenden der Agrarvereinigung, Leonie Thoms, so berichtet, heißt es.

Thoms sei laut NDR fassungslos, dass so etwas passieren konnte. Auch sie will Anzeige gegen den jungen Mann erstatten. Der für diesen Bereich zuständige Jäger hat das bereits getan. Die acht toten Schweine waren zwischen einem und zwei Jahren alt und rund 30 bis 50 kg schwer. Die Polizei ermittelt wegen eines möglichen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz und Verdachts der Jagdwilderei.

Die Ermittlungen stünden allerdings erst am Anfang. So sei nicht klar, wo die toten Tiere geblieben sind. Nun sollen weitere Zeugen befragt und der beschuldigte Traktorfahrer angehört werden.


Mehr zu dem Thema

Die Redaktion empfiehlt

Das Wichtigste aus Agrarwirtschaft und -politik montags und donnerstags per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß den Datenschutzbestimmungen zu.