Waldhilfen

Antragstellung für 100 € Waldprämie kann starten

Ab Freitag können Waldbesitzer eine Prämie von 100 €/ha bei der FNR beantragen. Die Bundesregierung hat die dafür nötige Richtlinie fertig.

Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU) hat heute die Förderrichtlinie für eine einmalige Waldflächenprämie erlassen. Diese Hilfen können ab Ende der Woche beantragt werden, teilt das Bundeslandwirtschaftsministerium (BMEL) heute mit. Die Förderrichtlinie werde am Freitag im Bundesanzeiger veröffentlich.

Bedingung ist eine Zertifizierung

Voraussetzung für den Erhalt der Prämie ist eine Nachhaltigkeits-Zertifizierung der Waldfläche nach den Programmen PEFC oder FSC. Die Zertifizierung kann bis zum 30. September 2021 nachgereicht werden. Eine Auszahlung der Prämie erfolgt, wenn die Zertifizierung vorliegt, heißt es beim BMEL weiter.

Größtes Aufforstungsprojekt der Bundesrepublik

Es soll das größte Aufforstungsprojekt in der Bundesrepublik werden. Rund 500 Mio. € will die Bundesregierung aus dem Corona-Konjunkturpaket als einmalige Waldflächenprämie bis Ende 2021 auszahlen. Die Prämie beträgt 100 €/ha. Der Bundestag hatte Anfang November dafür erste Voraussetzungen wie die Datenweitergabe durch die Berufsgenossenschaften und die Abwicklung der Anträge über die Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe (FNR) beschlossen.

Folgende Voraussetzungen für die Prämie gibt es:

  • Die Nachhaltigkeitsprämie beträgt 100 Euro pro Hektar und richtet sich an private und kommunale Waldbesitzer, die mindestens 1 Hektar Waldfläche besitzen.
  • Anträge können natürliche und juristische Personen bis zum 30. Oktober 2021 stellen.
  • Die Antragstellung erfolgt in einem Online-Formular auf der Webseite www.bundeswaldpraemie.de.
  • Die Auszahlung der Prämie muss bis Ende 2021 abgeschlossen sein, da es sich um Mittel aus dem Corona-Konjunkturprogramm handelt.

Klöckner: „Gut angelegtes Geld“

„Mit der Nachhaltigkeitsprämie geben wir den Wäldern und der Forstwirtschaft eine Perspektive in schweren Zeiten“, sagte Bundesministerin Klöckner. In Wald investiertes Geld sei „gut angelegt“, so Klöckner weiter. Forstwirte und Waldbesitzer, die den Erhalt und den klimaangepassten Umbau des Waldes gestalten, leisteten viel für den Klimaschutz, hätten aber durch den Klimawandel selbst erhebliche wirtschaftliche Schwierigkeiten. „Ihnen greifen wir mit der Prämie unter die Arme – nach klaren Nachhaltigkeitskriterien“, sagte Klöckner.

Weitere Unterstützung für den Wald

Die Waldprämie ist ein Teil des Corona-Konjunkturpaktes „Wald & Holz“ in Höhe von insgesamt 700 Mio. €. Die restlichen 200 Mio. € sind vorgesehen für Investitionen in die moderne Forst- und Holzwirtschaft und um das Bauen mit Holz zu fördern. Bereits Anfang November wurde aus diesen Mitteln ein Programm in Höhe von 50 Mio. € gestartet, mit den Investitionen in IT-Hard- und Software, Maschinen, Geräte, Anlagen und Bauten, die in der nachhaltigen Forstwirtschaft und der mobilen Holzbearbeitung zum Einsatz kommen, gefördert werden. Die Antragstellung dafür läuft über die Landwirtschaftliche Rentenbank.

Die Redaktion empfiehlt

Eigentlich hatte sich die Koalition auf eine einmalige Flächenprämie für Waldbesitzer für 2021 geeinigt. Doch der Streit über die Kriterien für den Bezug hält an.

Die Bundesregierung zurrt die Waldhilfen aus dem Corona-Konjunkturpaket fest. Neben einer Flächenprämie für den Wald gibt es Investitionszuschüsse für Digitalisierung und Technik.

Waldbesitzer können 2021 eine einmalige Flächenprämie erhalten. Sie soll Schäden kompensieren und eine nachhaltige Bewirtschaftung unterstützen. Der Bundestag soll Freitag erste Pflöcke...


Diskussionen zum Artikel

von Erwin Imschloss

Die wollen uns kaufen

mit samt unserem Wald und das mit Peanuts, die bei den derzeitigen Verlusten in der Forstwirtschaft nicht mal ein Fliegensch... sind. Es wird genauso laufen wie in der Landwirtschaft: Sie machen uns abhängig vom Staatstropf und schütten uns dann mit unsinnigen Vorschriften zu.

von N. Förster

700 Mio. Euro ist eine Lachnummer!

Lufthansa erhält eine Milliardenhilfe von 9 Mrd. Euro und der Umbau bzw. die Rettung des Waldes ist uns gerade einmal 700 Mio. Euro wert? Welche Leistung erbringt die Forstwirtschaft bei der Bekämpfung des Klimawandels und welchen Beitrag leistet die Luftfahrtindustrie, um diesen weiter ... mehr anzeigen

von Johannes Wessela

Zertifizierung

Habe ich richtig gelesen. Ohne Zertifizierung nach PEFC oder FSC keine Prämie. Was kostet die Zertifizierung pro ha Waldfläche. Reicht die Prämie dafür

von Andreas Wickel

Guter erster Aufschlag !

Die Waldflächenprämie im Rahmen des Corona-Konjunkturprogramms ist ein guter erster Aufschlag in die richtige Richtung. Ein "Schuh" wird aber erst daraus, wenn die Prämie in Form der Waldklimaprämie verstetigt wird. Damit könnte aus Mitteln der CO²-Abgabe ab 2022 die herausragende ... mehr anzeigen

von Johann Blankenbühler

Mehr ist der Klöckner die sauber Umwelt nicht Wert?

100 Euro für 1 ha! Das ist eine Frechheit, wenn beim Holz 30 bis 90 Euro am Festmeter fehlen! Schämt euch

von Hannes Dicke-Wentrup

100 € Schmerzensgeld gegen den Klimawandel !

Egal ob Käfer, Stürme oder Dürre, alles Folgen des menschengemachten Klimawandels. Im Wald sind der Waldbauern und der gesammten Volkswirtschaft riesen Werte kaputt gegangen. Der Holzmarkt liegt am Boden. Aber die Milliarden gehen an die Luftfahrt um das Rad noch schneller zu drehen. ... mehr anzeigen

von Hermann Kamm

was soll der sch.?

Frau Klöckner die 100€ /ha ist nicht mal ein Tropfen auf nen heißen Stein! Das ist nichts! Und so wollen Sie den Wald umbauen? einfach nur Lachhaft. :-)

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen