Dürre/Borkenkäfer

Bald Fernerkundung der bundesweiten Waldschäden

Ein neues Fernerkundungs-System soll künftig Waldschäden direkt auf Bundesebene erfassen

Für das „Fernerkundungsbasierte Nationale Erfassungssystem Waldschäden (FNEWs)“ werden derzeit die Verträge mit den Entwicklungspartnern erarbeitet. Das hat die Bundesregierung in ihrer Antwort auf eine Kleine Anfrage der FDP-Fraktion mitgeteilt.

Das System solle künftig Waldschäden direkt auf Bundesebene erfassen; bisher hätten die Länder Auskunft über die Schadflächen im jeweiligen Bundesland gegeben, berichtete die Regierung. Geschädigte Waldflächen verlören lebende Biomasse, so dass die Kohlenstoffbindung für einige Jahrzehnte vermindert werde.

Die Auswirkungen der derzeitigen Waldschäden auf das Klimaschutzziel können nach Angaben der Bundesregierung allerdings erst mit der Bundeswaldinventur 2022 quantifiziert werden. Neben Deutschland seien weitere mitteleuropäische Länder vom Waldsterben stark betroffen, etwa Tschechien, die Slowakei und Österreich.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Auf Kommentar antworten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen