LBV Baden-Württemberg

Grundsätze zur Bewirtschaftung heimischer Wälder

Ein neues Bündnis für nachhaltige Wald- und Holznutzung veröffentlichte ein Positionspapier zur Zukunft des Waldes in Baden-Württemberg.

Für die umweltfreundliche und forstwirtschaftliche Holznutzung in Baden-Württemberg hat sich ein breites Bündnis aus Vertretern der baden-württembergischen Forstwirtschaft, des Tourismus und Naturschutzes sowie der genossenschaftlichen Holzwirtschaft zusammengeschlossen.

Anlässlich der laufenden Koalitionsverhandlungen im Südwesten fordert die neue Wald-Initiative in ihrem Positionspapier: „Eine ressourceneffiziente Holznutzung muss sich gleichermaßen an den langfristigen Interessen der heimischen Holzwirtschaft, wie auch an den gesellschaftlichen Erfordernissen und Notwendigkeiten des Naturschutzes orientieren.“

Große Waldflächen stark geschädigt

Die Wälder stehen laut Wald-Initiative vor großen Herausforderungen. Die zunehmende Trockenheit, Hitzeperioden und Stürme führten in den vergangenen Jahren verheerenden Folgen. Schädlinge wie der Borkenkäfer konnten sich besonders schnell vermehren. 46 % der Waldfläche Baden-Württembergs werden als deutlich geschädigt eingestuft. Die vielfältigen Funktionen der Wälder können angesichts des Klimawandels künftig nur durch eine angepasste und aktive Waldbewirtschaftung und -pflege dauerhaft gesichert werden.

Das Bündnis möchte auf diese Herausforderungen hinweisen und notwendige Maßnahmen zu deren Lösung aufzeigen. Dazu gehört unter anderem der aktive Waldumbau, Intensivierung der Forschung sowie die Honorierung der Ökosystemleistungen der Waldbesitzer. Multifunktional, nachhaltig, produktiv und naturnah müssen die Grundsätze zur Bewirtschaftung unserer heimischen Wälder sein, heißt es in dem nun veröffentlichten Positionspapier.

Die Redaktion empfiehlt

Ein breites Bündnis landwirtschaftlicher Verbände und des Naturschutzes hat jetzt in Oberschwaben und am Bodensee eine Petition gegen die neuen Regionalpläne gestartet.

Bei der Frühjahrsaufforstung müssen Pflanzen in kurzer Zeit kostengünstig gesetzt werden. Die Anforderungen an die Arbeitskräfte und Logistikkette sind extrem. Achten Sie vor allem auf die Wurzel.

27 führende Unternehmen der Windenergie-Industrie haben einen Forderungskatalog erstellt, um die Flaute bei der Windenergie zu beseitigen.


Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen