Jagd und Wald / News

Rheinland-Pfalz kauft weitere Schutzzäune, um im ASP-Fall ein Gebiet abriegeln zu können. Der Vorsitzende der Tierseuchenkasse fordert unterdessen eine deutlich schärfere Wildschweinjagd,

Bayern hat die Abschussprämie für Wildschweine jetzt deutlich angehoben. Zudem werden die Tierbewegungen mit Drohnen beobachtet und an die Jäger weitergemeldet. Für den Ernstfall gibt es weitere...

Die Nachfrage nach Spürhunden, die tote Wildschweine finden können, steigt bundesweit. Es gilt, eventuell an ASP verendetes Schwarzwild schnell zu finden.

Wenn Waldbesitzer etwas für die Gesellschaft tun, sollen sie dafür entlohnt werden. Das sieht die neue Schweriner Erklärung „Wald neu denken – Wald neu lenken“ vor.

In Tübingen-Bebenhausen ist die neue zentrale von ForstBW.

Sollte es zu einem ASP-Ausbruch in NRW kommen, würden in dem Infektionsgebiet alle bisherigen Tabus bei der Schwarzwildjagd fallen: Führende Bachen dürften etwa erlegt werden, auch mit Schrot.

Ältere Meldungen aus News lesen