NRW: Großes Interesse an Jagdscheinerwerb

Die Nachfrage nach Jagdscheinkursen ist in NRW ungebrochen und steigt weiter. Grund sind eine neue Hinwendung zur Natur, das gesunde Wildfleisch sowie die besondere Beziehung zum Jagdhund.

Der LJV bemerkt eine generelle Hinwendung zur Natur (Bildquelle: Margot Kessler / pixelio.de)

In Nordrhein-Westfalen wollen immer mehr Bürger einen Jagdschein machen. Nach Informationen des Landesjagdverbandes aus Dortmund ist die Zahl der Jagdscheininhaber in den vergangenen 15 Jahren kontinuierlich gestiegen, von damals rund 83.000 auf knapp 91.500 Menschen letztes Jahr.

Die Mitgliederzahl des Landesjagdverbandes sei in der Zeit um 5.000 auf 65.000 Jäger angestiegen. Laut dem Verband sei das also keine vorübergehende „Modeerscheinung“.

Erfreulich sei dabei der steigende Frauenanteil: 2015 waren 10 % der Jäger weiblich, 2018 11 %. Und bei den neuen Jungjägerkursen seien mittlerweile rund ein Drittel Frauen. Als Gründe nennt der LJV eine gestiegene Nachfrage nach gesundem Fleisch, das besondere Verhältnis zwischen Mensch und Jagdhund und das intensive Naturerleben während des ganzen Jahres.

Artikel geschrieben von

Alfons Deter

Redakteur top agrar Online

Schreiben Sie Alfons Deter eine Nachricht

Leserfrage: Für Schlepper Rundfunkgebühr zahlen?

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen