Waldschäden 2019

Preisdruck auf dem Holzmarkt hält an Premium

Der Holzmarkt ist übervoll. Dennoch schauen Einkäufer genauer hin, wenn es um die Qualitäten geht. Erkrankte oder abgestorbene Buchen haben oft verfärbte Stämme, das Holz verrottet schneller.

Der Nadelholzmarkt steht bundesweit weiterhin stark unter Druck. Zusätzlich zum Käferholz aus dem Vorjahr drängen neue Schadholzmengen auf den Markt. Am Alpenrand sind zusätzliche Mengen wegen Schneebruch angefallen. Einen absoluten Tiefpunkt haben die Preise für Käferholz erreicht: Verfärbte und überlagerte Stämme im Leitsortiment 2b erlösten zuletzt teils weniger als 30 €/fm, eine kostendeckende Aufarbeitung war damit nicht mehr möglich.

Dabei ist die Nachfrage nach einwandfreien Nadelhölzern weiterhin rege, nicht...

Verpassen Sie nichts mehr!

Erhalten Sie Zugriff auf diesen und alle weiteren relevanten Beiträge sowie auf unsere exklusiven Newsletter. Testen Sie jetzt ganz unverbindlich.

30 Tage kostenlos testen
Mehr erfahren

Die Redaktion empfiehlt

Dramatische Zahlen aus den Ländern

So stark ist der deutsche Wald geschädigt!

vor von Alfons Deter

top agrar hat bei den Bundesländern und Landesforsten nachgefragt, wie groß die Waldschäden in ihren Zuständigkeitsbereichen sind. Die Zahlen sind alarmierend.

Hitzsommer

Zweiter heißer Sommer

vor von Christian Brüggemann

Der vergangene Sommer war von extremer Hitze und Trockenheit geprägt. Der Wetterdienst zeigt sich besorgt aufgrund der neuen Rekorde.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen