Waldschäden

Schulze schlägt Umstellungsprämie für Waldbesitzer vor

Wie der Wald der Zukunft aussehen soll, wird gerade intensiv diskutiert. Julia Klöckner hat bei Hilfsgeldern vor allem die wirtschaftliche Seite im Blick, Svenja Schulze dagegen den Umweltschutz

Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) will Waldbesitzer künftig dafür honorieren, wenn sie in ihrem Baumbestand mehr für den Klimaschutz tun. "Prämien sollte es für diejenigen geben, die ihren Waldumbau vor allem am Nutzen für die Natur und am Klimaschutz ausrichten und nicht an der Holzproduktion", sagte Schulze dem SPIEGEL. "Bäume müssen groß und alt werden dürfen."

Damit widerspricht die Ministerin ihrer Kabinettskollegin, Landwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU), die mit Geldern für Aufforstaktionen vor allem die Holzgewinnung im Sinn hat. Schulze hingegen wünscht sich staatliche Anreize für die Funktion des Waldes, das Klima zu schützen. "Wenn der Staat mit Steuergeld privaten Waldbesitzern beim Wiederaufbau von Wäldern hilft, muss die Gesellschaft auch etwas davon haben", sagte sie dem SPIEGEL.

Das Geld dürfe allerdings nicht mit der Gießkanne verteilt werden. Nötig seien deshalb klare Kriterien für die Förderung, erklärte Schulze. Ende September wird Schulze an dem Waldgipfel teilnehmen, den Landwirtschaftsministerin Klöckner einberufen hat.

Die Redaktion empfiehlt

Die Höhe der Hilfen für den Wald steht noch nicht fest. Umstritten sind sie nicht. Debattiert wird aber um die Art der Aufforstung.

Die Vertretungen der Waldbesitzer fordern schnelle Hilfsgelder, um trockenes und vom Borkenkäfer geschädigtes Holz aus dem Wald zu bekommen. NRW schlägt unterdessen Alarm und meldet eine...


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

von Erwin Schmidbauer

Nachdenken!

Was hilft uns das beste Klima, wenn die Menschheit hungert? Offensichtlich ist Frau Schulze geistig überfordert, zu erkennen, dass es bei der Aufforstung einen Zielkonflikt zwischen Klimaschutz, Nahrungmittelerzeugung und Holznutzung gibt. Oder zu feige, sich diesem Zielkonflikt zu stellen und eine Zwischenposition einzunehmen.

von Markus Grehl

@Willy Toft

Brasilien hat noch ein paar ha Wald wo der Landwirtschaft im Weg stehen. Die versorgen uns dann mit allem was wir brauchen...

von Willy Toft

Das Bauholz lassen wir uns dann aus dem Ausland schicken, wer will denn Garantieren, ?

Das der Waldbesitzer über Generationen seine Auskommen hat? Man sieht schon die Hilflosigkeit der "Regierenden", an der Machbarkeit wird es scheitern!

von Wilhelm Grimm

Frau Schulze mit einer erneuten Schnulze.

Wir können faule Kompromisse nicht länger ertragen.

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen