Baron Heereman im Interview

Wald: CO2-Zertifikate müssen jetzt kommen Plus

NRW-Waldbauernpräsident Dr. Philipp Freiherr Heereman fordert nicht nur Soforthilfen für die Aufräumarbeiten von Schadflächen, sondern auch Klimaprämien für jeden Hektar Wald.

Inwieweit wird der Holzmarkt neben Borkenkäfer und Co. zusätzlich durch die Corona-Krise belastet?

Freiherr Heereman: Die Corona-Pandemie beschränkt zum einem die Leistungsfähigkeit der Sägewerke. Durch Kurzarbeit, Krankheitsfälle und fehlendem Absatz laufen einige Werke nicht wie sonst am Limit. Zudem kann dieses Jahr nicht mehr auf Lager produziert werden. Die Läger sind aus 2019 schon voll. Im letzten Jahr konnten wir uns noch über Chinafrachten retten.

Es wäre alles nicht so schlimm, wenn wir die Bäume einfach ein paar Jahre länger stehen lassen könnten. Doch das geht nicht. Das Nadelholz wird vom Borkenkäfer zerfressen und das...


Diskussionen zum Artikel

von Erwin Schmidbauer

Nur ein intelligentes CO2-Zertifikat bringt uns weiter

Viel wichtiger sind nun die Notfallmaßnahmen: weitgehende Räumung der Waldflächen und irgendwie die sinnvolle Verwertung der angefallenen Schadhölzer durchführen (wenn es sein muss, Verbrennung in Kohlefeuerungen etc.). Manche Ewiggestrige werden zwar argumentieren, dass alles ... mehr anzeigen

von Peter Held

CO2 Bilanz

Es wäre für landwirtschaftliche Betriebe schon von Vorteil, wenn Waldflächen in die Flächenförderung aufgenommen werden könnten oder zumindest als anrechenbare ÖVF in die Agrarförderung aufgenommen werden könnten. Der Wirtschaftsholzpreis ist für Kleinbetriebe relativ ... mehr anzeigen

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen