Coesfeld

Wildunfälle: Polizei wünscht sich mehr Jagd

Jeden Tag hat die Polizei mit einer großen Zahl Wildunfälle zu tun. Die Kreispolizei Coesfeld fordert nun, dass die Jäger mehr erlegen dürfen.

Jeder fünfte Unfall im Kreis Coesfeld hat mit Wild zu tun. Die Kreispolizei wünscht sich daher, dass die Jäger mehr jagen dürfen. Dies sei der effektivste Weg, Wildunfälle zu reduzieren, zitiert der WDR die Beamten.

Neben einer höheren Abschussquote fordern sie aber auch andere Maßnahmen. Dort, wo besonders viel Wild unterwegs ist, sollen mehr Schutzzäune aufgestellt werden. Auch mehr Warnschilder und Reflektoren soll es geben.

Blühstreifen an Hauptstraßen seien der Polizei dagegen ein Dorn im Auge, heißt es weiter. Denn diese lockten futtersuchende Wildtiere an. Um Maßnahmen umzusetzen, plant die Polizei im Kreis Coesfeld einen Schulterschluss mit Jägern, Landwirten und Straßenbaubehörden. Mit ihnen will sie einen Kooperationsvertrag schließen.

Die Redaktion empfiehlt

Zeitumstellung

Risiko für Wildunfälle steigt

vor von Anne Kokenbrink

Mit der Umstellung auf die Winterzeit steigt das Risiko für Wildunfälle. Besonders gefährlich: Die Zeit zwischen 6 und 8 Uhr morgens. Der DJV gibt Tipps, wie Wildunfälle verhindert werden...


Diskussionen zum Artikel

von Stefan Lehr

Wenn das mal gut geht

Die Polizei arbeitet ganz massiv gegen den gewollten Umwelt- und Tierschutz der Aktivisten. Das gibt sicher wieder eine Demo und andere Proteste. Aber Recht hat die Polizei!

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen