Interview

Der Trend zur „Neuen Ländlichkeit“

Prof. Neu, in der Pandemie ist die Sehnsucht der Städter nach einem Leben auf dem Land gewachsen. Wie bewerten Sie das?

Prof. Neu: Menschen haben sich immer nach Idyllen gesehnt. Jetzt ist das Landleben unser neuer Sehnsuchtsort. Den Städten haftet schon seit der Industrialisierung auch das Image des Lauten, Vereinsamenden und Krankmachenden an. Dieses Bild hat sich in der Pandemie noch verstärkt.

Ist das ein Trend, der bleibt?

Prof. Neu: Ja, auch weil der Wohnraum in Städten teurer wird und Homeoffice-Konzepte dauerhaft möglich erscheinen. Dabei zieht es viele junge Familien eher in die Randgebiete der Städte als in abgelegene Regionen – die Lust auf...