Interview

„Die Menschen sind urlaubsreif“ Plus

Ute Mushardt sieht trotz Einbußen große Chancen für den Landtourismus.

Frau Mushardt, wie hat die Corona-Pandemie den Landtourismus getroffen?

Mushardt: Anfang der Saison sind 30 bis 35 Prozent des Jahresumsatzes weggebrochen. Das ist für viele Betriebe schwer zu verkraften. Langsam geht es überall wieder los, aber nicht in vollem Umfang. Gerade Höfe, die Gruppen- und Reiterferien anbieten, haben es nicht leicht. Auch die Gesundheitshöfe sind stark betroffen.

Reisen ist wieder erlaubt. Was erwarten Sie vom Sommer?

Mushardt: Wir sind verhalten optimistisch. Zwar hat es viele Stornierungen und Umbuchungen gegeben, bis weit in den Spätsommer hinein. Doch es zeigt sich jetzt, dass viele Urlauber spontan in diese frei gewordenen Lücken springen. Vor allem die Destinationen Nord- und Ostsee sowie das Alpenvorland sind gefragt. Doch auch die Höfe in zweiter Reihe bieten den Urlaubern Ruhe, viel Platz und Abstand – und das oft in ihrer unmittelbaren Umgebung. Im Siegerland, im Rheinland oder den...


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen