Reportage

Ein Stück Familie bieten Premium

Abel Reimer-Ibs ist Vierfachmutter, Bäuerin und Demenzbetreuerin.

Ein Gartenhäuschen aus Holz. Drumherum: Wiesen, grasende Kälber und Stallgebäude. Innen drin: Eine Kaffeetafel für zwölf. Das Sonntagsgeschirr steht schon parat, kunstvoll drapierte Servietten liegen auf den Tellern. Hier sitzt Abel Reimer-Ibs regelmäßig mit ihren Besuchern zusammen, isst Kuchen und hält „Klönschnack“. Geduldig beantwortet sie die immer gleichen Fragen, stimmt zu, dass draußen „Schietwetter“ ist – auch wenn die Sonne hoch am Himmel steht.

Eigentlich ist die 38-Jährige hauswirtschaftliche Betriebsleiterin und Mutter von vier Kindern. Dass sie jetzt zusätzlich mit demenzerkrankten Senioren arbeitet, hängt mit ihrer Mutter zusammen: „10 Jahre lang habe ich mich um sie gekümmert, sie gepflegt. Sie war nicht dement. Aber: Je weniger sie konnte, desto wichtiger war es ihr, mittendrin zu sein“, erzählt Reimer-Ibs. „Das brachte mich...

Weiterlesen mit PREMIUM
Jetzt 30 Tage gratis testen
Mehr erfahren

Leserfrage: Grünes Kennzeichen auf einer Demo?

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.

Artikel geschrieben von

Melanie Suttarp

Redaktion Landleben

Schreiben Sie Melanie Suttarp eine Nachricht

Das könnte Sie auch interessieren

Alzheimer: Demenz-Erkrankten tut der Hof gut

vor von Melanie Suttarp ; online A. Deter

„Der Hof tut ihnen gut“

vor von Melanie Suttarp

Kürbisgewürz für Süßspeisen?

vor von Ressort Landleben

Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen