Elsa ermittelt Premium

Schräger Charakter und Spürnase: Elsa van Graaf, Assistentin der Landfrauenpräsidentin, ist Hobby-Detektivin – pausenlos und ungefragt „auf Ermittlung“. Im ersten Band der neuen Landfrauenkrimi-Reihe krempelt sie das Dorfleben in Uplengen, Ostfriesland, auf links.

Rollkragenpullover, Chino-Hose. Die schwarzen Haare zu zwei Zöpfen geflochten, Sommersprossen auf den Wangen. Vorwitzig, scharfsinnig, manchmal sogar dreist: Das ist Elsa van Graaf, Hauptfigur im neuen Landfrauenkrimi „Aller toten Dinge sind drei“.

Zusammen mit ihrer Schwester leitet Elsa einen Milchviehbetrieb mit Hofkindergarten westlich von Berlin. Sie ist Mutter der 15-jährigen Lisa und neuerdings auch Assistentin von Landfrauenpräsidentin Astrid Stegmeier. Mit ihrem blauen VW-Bus, dem Kanu auf dem Dach und ihrer eher konservativen Chefin im Gepäck, bricht die Enddreißigerin zu einem Verbandsbesuch im ostfriesischen Uplengen auf. Kaum angekommen, erleben Elsa und Astrid mit, wie die Männer dreier Landfrauen Morddrohungen erhalten. Ist ...

Weiterlesen mit PREMIUM
Jetzt 30 Tage gratis testen
Mehr erfahren

Umzingelt von Öko: Konventionelle Bauern leiden unter Käferinvasion

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.

Artikel geschrieben von

Melanie Suttarp

Redaktion Landleben

Schreiben Sie Melanie Suttarp eine Nachricht


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen