Friesisch in Sachsen Plus

Der Niederländer Marten startet in Striegistal bei Dresden neu durch. Die Sächsin Dominique kehrt aus Neuseeland zurück. Heute sind sie eine Familie.

Unser erstes Telefonat war sehr geschäftsmäßig. Dominique rief mich im Sommer 2009 an. „Suchen Sie Mitarbeiter? Was zahlen Sie?“ Sie nahm kein Blatt vor den Mund. Diese Klarheit gefiel mir.

Wenig später standen wir uns im Stall gegenüber: Zwei junge Menschen – voller Ideen, voller Elan. Dominique war damals sächsische Milchkönigin. Ich begleitete sie zu einem Ernteball und sofort kam die Frage auf, wer ich denn sei – ihr Freund oder ihr Chef. Tatsächlich kamen wir uns in dieser Zeit näher. Sehr bald war ich ihr Freund!

2010 verstarb mein Vater ganz plötzlich. Es passierte, als wir unsere Altgebäude modernisierten und den Tierbestand komplett erneuerten. Wir stallten über 1000 tragende Jungsauen aus Ungarn ein. Arbeit und Anspannung waren extrem hoch. Dominique studierte eigentlich noch, aber sie kniete sich mit aller Kraft in die Arbeit hier auf dem Hof.

Neben unserem Stammsitz haben wir drei andere Standorte entwickelt. Das Arbeitspensum ist hoch, doch egal – ich...


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen