Reportage

„Jetzt ist Zeit für mich“

Friederike Blume-Scholz nutzt die neu gewonnene Zeit nach Kinder- und Seniorenphase für ihre Hobbys. An zwei Tagen in der Woche pflegt sie außerdem Gräber auf dem Dorffriedhof.

Friederike Blume-Scholz liebt es, unter Menschen zu sein und bietet gleich das Du an. Die 57-Jährige hat ein Auge für den großen Garten und Dekoration. „Ich muss immer etwas mit den Händen machen“, sagt sie und zeigt auf den alten Strandkorb vom Sperrmüll, den sie in ihrer eigenen Werkstatt restauriert. Im Garten stehen außerdem mehrere Steinfiguren. Das Bildhauen fing sie schon an, als die Kinder noch klein waren.

Suchen und Ausprobieren

Doch sich wirklich Zeit für sich zu nehmen, die Aufgaben des Alltags einen Moment zu ignorieren und zu entspannen – das musste Friederike Blume-Scholz erst einmal wieder lernen. Und trotzdem: „Immer gelingt mir das nicht“, sagt sie. Ihre vier Söhne sind heute zwischen 21 und 27 Jahren alt. Der älteste ist zum Studieren ausgezogen, die drei jüngeren stecken in der Ausbildung bzw. im Studium und leben noch auf dem Hof mit...