Gesundheit

Gegen Rückenschmerzen: Keilkissen und Co.

Andauerndes, statisches ­Sitzen ist eine der Hauptursachen für Schmerzen im unteren Rücken und im Lendenwirbelbereich. Was kann helfen?

Viele Physiothera­peuten empfehlen gegen Rückenschmerzen ein Keilkissen auf dem Bürostuhl. Durch das Kissen wird das ­Becken gekippt und die ­Lendenwirbelsäule gestreckt. Das entlastet die Bandscheiben und die Muskulatur in Oberschenkeln und Hüfte. Geeignet ist es für alle, die bereits unter ­Rückenschmerzen leiden oder diesen vorbeugen wollen.

Anfangs sollte man das ­Kissen nicht zu lange verwenden. Dass es ggf. zu Verspannungen und Muskelkater kommt, ist erst einmal nicht ungewöhnlich. Kissen mit ­einem hohen Härtegrad ­bleiben besonders formstabil. Empfehlenswert sind außerdem waschbare ­Bezüge.

Für Autositze werden ­spezielle Keil- und Haltungs­kissen angeboten. Auch ­Lendenkissen als Stütze an der Stuhllehne ­verbessern die ­Sitzposition und entlasten die Lendenwirbelsäule.

Die Redaktion empfiehlt

Das Wichtigste aus Agrarwirtschaft und -politik montags und donnerstags per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß den Datenschutzbestimmungen zu.