Haushaltstipp

Silikonfugen pflegen

Dichtungsfugen aus Silikon kommen in Bädern, Küchen, Fenstern und Türen zum Einsatz. Sieben Tipps, um die Fugen sauberzuhalten.

Die meisten Silikonfugen sind sogenannte Dichtungsfugen. An wasserempfindlichen Übergängen, z. B. zwischen Wand und Waschbecken, dichten sie ab und schützen so die Bausubstanz. Damit die Fugen von Schimmelbefall verschont bleiben, muss man sie regelmäßig pflegen. Auch Kalkablagerungen können sich in den dünnen Fugen festsetzen und diese beschädigen. Übrigens: Kalkablagerungen erkennen Sie an gelb-bräunlichen Verfärbungen.

Hier einige Tipps zur Pflege und Reinigung der Fugen:

  • Seifenreste dienen als Nährboden für Pilze, deshalb die Fugen nach dem Baden und Duschen mit klarem Wasser abspülen.
  • Die Fugen anschließend mit einem trockenen Tuch oder Fensterabzieher trocknen.
  • Eine gründliche Badbelüftung sorgt dafür, dass die Fugen gut trocknen.
  • Den Duschvorhang geöffnet lassen, damit die Luft zirkulieren kann.
  • Flüssige Schmierseife oder andere, für Silikon geeignete Reiniger, können die Fugen von Pilzbefall befreien.
  • Mit einem Dampfreiniger und Essig bekommt man die Fugen am Schnellsten sauber. Essig auf das Silikon auftragen, einwirken lassen und anschließend mit dem Dampfreiniger die Fugen entlang gehen. Vorsicht bei Gipsfugen: saure Reiniger, z. B. mit Essig, lösen Gipsfugen auf.
  • Backpulver ist ein bewährtes Haushaltsmittel zur Reinigung von Silikon. Das Pulver mit lauwarmen Wasser mischen, bis eine breiartige Paste entsteht. Sie wird mit einer Zahnbürste auf die Fugen aufgetragen. Die Backpulvermischung anschließend zwei bis drei Stunden einziehen lassen und danach abwaschen.

Doch was macht man, wenn erste Alarmzeichen wie Schimmel- oder Pilzflecken an den Fugen auftreten? Ist der Schimmelbestand im Anfangsstadium (kleine braune oder schwarze Punkte), kann man ihn noch entfernen. Ist er schon weiter fortgeschritten (großflächige, dunkle Verfärbungen), muss man das Silikon beseitigen und durch neues ersetzen. Wichtig ist dabei, den Schimmel zeitnah zu entfernen, da er Schadstoffe enthält, die zu gesundheitlichen Problemen führen können.
Mit der Zeit setzen auch Feuchtigkeit, Staub und Schmutz den Silikonfugen so zu, dass Risse entstehen. Diese kann man z. B. mit „Universal-Reparatur-Silikon“ ausbessern. Alternativ muss man die Silikonfugen erneuern, damit kein Wasser in die Bausubstanz eindringt.

Mehr Infos zum Reinigen von Badezimmerfugen finden Sie hier.


Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen