Rezept

Quiche Lorraine

Es ist Zeit für die Frühlingsküche! Dazu zählen auch würzige Quiches in allen möglichen Varianten. Der lauwarme Klassiker aus der französischen Küche, die Quiche Lorraine, ist immer eine gute Wahl.

Experimentierfreudige Köche können Zwiebeln und Speck natürlich auch mit Tomaten, Spargel, Spinat oder sogar Fisch ersetzen. Wichtig: Die Ei-Masse dann etwas stärker salzen.

Tipp: Die Quiche kann man auch gut im Ganzen oder portionsweise einfrieren. Anschließend einfach im Kühlschrank auftauen lassen und vor dem Servieren noch einmal kurz aufbacken.

Zutaten für eine Quicheform Ø 28 cm

Für den Teig

250 g Mehl

1 Ei

140 g weiche Butter

Salz

Öl oder Butter für die Form

Getrocknete Hülsenfrüchte, z. B. Erbsen zum Blindbacken

Für den Belag

2 Zwiebeln

250 g durchwachsener Speck

4 Eier

50 g Crème fraîche

250 ml Milch

20 g Mehl

100 g Gruyère (oder anderer Hartkäse)

Salz, Pfeffer, Muskatnuss

Zubereitung

Für den Teig das Mehl sieben und eine Mulde hineindrücken. Das Ei, die Butter und das Salz in die Mulde geben und alles zu einem Mürbeteig kneten. Den Teig zu einer Kugel formen und in Frischhaltefolie einwickeln. Im Kühlschrank für mindestens zwei Stunden kaltstellen.

Den Ofen auf 180 °C (Umluft 160 °C) vorheizen.

Den Mürbeteig auf einer bemehlten Arbeitsfläche dünn ausrollen. Eine Quicheform mit etwas Butter oder Öl einpinseln. Den Mürbeteig hineingeben und andrücken. Ein Backpapier auf den Teig legen und darüber die Erbsen verteilen. Im Ofen für 10 Minuten Blindbacken.

In der Zwischenzeit für den Belag die Zwiebeln schälen und in feine Scheiben schneiden. In einer Pfanne etwas Öl erhitzen, die Zwiebeln darin rundherum glasig anbraten und in eine kleine Schüssel umfüllen. Den Speck in kleine Würfel schneiden. In der heißen Pfanne auslassen und auf einem Küchenpapier abtropfen lassen.

Die Eier mit der Crème fraîche und der Milch in einem Becher gut vermengen. Das Mehl darüber sieben und gut unterrühren. Den Gruyère fein reiben und mit den Zwiebeln und den Speckwürfeln zur Eimischung geben. Mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken.

Die Erbsen und das Backpapier vom Teig herunterheben. Die Zwiebel-Ei-Masse in die Quicheform füllen und alles im Ofen für ca. 20 Minuten backen, bis die Oberfläche goldbraun und knusprig ist. Von innen sollte die Quiche schön saftig bleiben.

Artikel geschrieben von

Katharina Meusener

Redakteurin Landleben

Schreiben Sie Katharina Meusener eine Nachricht


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen