Rezept: Kürbis-Apfel-Marmelade

So schmeckt der Herbst: Kochen Sie aus Kürbis (am besten Hokkaido) und Äpfeln eine leckere Marmelade. Anstelle der Äpfel können Sie auch Birnen verwenden. Zutaten: 1 kg Hokkaido-Kürbis 250 g Äpfel 1 kg Gelierzucker (1:1) 2 EL Zitronensaft Zubereitung: Den Kürbis abwaschen und abtrocknen...

So schmeckt der Herbst: Kochen Sie aus Kürbis (am besten Hokkaido) und Äpfeln eine leckere Marmelade. Anstelle der Äpfel können Sie auch Birnen verwenden.

KÜRBIS-APFEL-MARMELADE

Zutaten:
1 kg Hokkaido-Kürbis
250 g säuerliche Äpfel
1 kg Gelierzucker (1:1)
2 EL Zitronensaft

Zubereitung:
Den Kürbis abwaschen und abtrocknen.
Den Stiel abschneiden und den Kürbis halb durchschneiden.
Das weiche Innere mit einem Esslöffel auskratzen.
Das Kürbisfleisch in grobe Stücke schneiden und mit wenig Wasser in einem großen Topf garen.
Wenn das Fruchtfleisch weich ist, den Kürbis zu einem groben Püree zerstampfen. Alternativ mit dem Stabmixer pürieren.
Die Äpfel schälen, vierteln und vom Kerngehäuse befreien. Fein raspeln und mit dem Zitronensaft beträufeln.
800 g Kürbispüree abwiegen und in einen großen Topf füllen. 200 g Apfelraspel und den Gelierzucker dazugeben. Kräftig miteinander verrühren. Die Masse langsam erhitzen und immer wieder umrühren. 4 Minuten sprudelnd kochen lassen und direkt in vorbereitete Marmeladengläser füllen und verschließen.
Tipp:
Verfeinern Sie die Marmelade mit einem 2 bis 3 Messerspitzen gemahlenem Zimt, etwas Vanillemark oder einem Schuss Calvados. Geben Sie aber acht, dass die Kürbis-Fruchtnote nicht von den Gewürzen überdeckt wird.

Ordnungsrecht: Bauern empört über die Flut neuer Vorschriften

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.

Artikel geschrieben von

Reingard Bröcker

Redakteurin Landleben

Schreiben Sie Reingard Bröcker eine Nachricht


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen