Rezept: Rhabarber-Aprikosen-Marmelade

Winter ade! Jetzt sprießt in den Gärten der Rhabarber. Daher stehen sicherlich auch bei Ihnen Rhabarber-Kompott und -Kuchen auf dem Tisch. Doch die fein säuerlichen Stangen eignen sich auch bestens für Marmelade. Hier unsere Rezeptur mit Aprikosen.

Winter ade! Jetzt sprießt in den Gärten der Rhabarber. Daher stehen sicherlich auch bei Ihnen Rhabarber-Kompott und -Kuchen auf dem Tisch. Doch die fein säuerlichen Stangen eignen sich auch bestens für Marmelade. Hier unsere Rezeptur mit Aprikosen.

RHABARBER-APRIKOSEN-KONFITÜRE
Rezept für 4 bis 6 Gläser

Zutaten:
150 g getrocknete Aprikosen
125 ml Apfelsaft
800 bis 900 g Rhabarber
1 kg Gelierzucker (1 : 1)

Zubereitung:
Die Aprikosen mit dem Apfelsaft bedecken und 2 bis 3 Stunden einweichen lassen.
Den Rhabarber putzen, waschen und klein schneiden. 750 g Rhabarber abwiegen.
Die Aprikosen abgießen, dabei das Einweichwasser in einem Topf auffangen.
Die Trockenfrüchte fein würfeln, mit dem Rhabarber und dem Gelierzucker in den Topf geben, vermengen und 2 bis 3 Stunden durchziehen lassen.
Die Masse dann unter Rühren zum Kochen bringen. 4 Minuten sprudelnd aufkochen. In saubere Schraubgläser füllen und sofort verschließen. 5 bis 10 Minuten auf den Kopf stellen, umdrehen und auskühlen lassen.
Tipp: Anstelle des gewöhnlichen Gelierzuckers können Sie auch Gelierzucker im Verhältnis "2:1" oder "3:1" verwenden. Für eine feine Vanille-Note das Mark einer Vanilleschote vor dem Kochen zur Fruchtmasse geben. Wer keine Aprikosen mag, verwendet getrocknete Feigen oder Datteln.

Niederlande diskutieren über Halbierung des Viehbestandes

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.

Artikel geschrieben von

Reingard Bröcker

Redakteurin Landleben

Schreiben Sie Reingard Bröcker eine Nachricht


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen