Warenkunde

Schmorgurken: Was tun gegen Bitterkeit?

Es kann vorkommen, dass Schmorgurken ausgesprochen bitter schmecken.

Die heimischen Schmorgurken sind reif und machen sich hervorragend als Sommeressen, z.B. gefüllt mit Hackfleisch und Tomaten oder norddeutsch zubereitet - in dicke Scheiben geschnitten, süß-sauer abgeschmeckt und mit Dill verfeinert. Köstlich zu Kartoffeln und Fisch.

Schmorgurken haben einen geringeren Wassergehalt als Schlangengurken und schmecken aromatischer. Doch nicht immer ist der Genuss ungetrübt – es kann vorkommen, dass Schmorgurken ausgesprochen bitter schmecken. Man sieht ihnen die Bitterkeit beim Einkauf oder bei der Ernte nicht an: Und wurden sie einmal im Gericht verkocht, ist das Essen ungenießbar.


Es empfiehlt sich daher , die Schmorgurke bei der Zubereitung immer von oben nach unten  (zum Stiel hin) zu schälen und die  ersten fünf Zentimeter am Stielansatz abzuschneiden, denn die Bitterkeit geht immer vom Stiel aus. Dann vorsichtig probieren. Schmeckt die Gurke immer noch bitter, eine weitere Scheibe abschneiden und erneut probieren. In seltenen Fällen kann die ganze Gurke bitter schmecken und ungenießbar sein.
Nach dem Schälen die Gurke halbieren und die Kerne ausschaben, erst dann weiter verarbeiten. Guten Appetit!

Benzin, Diesel, Heizöl oder Gas werden teurer

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.

Artikel geschrieben von

Reingard Bröcker

Redakteurin Landleben

Schreiben Sie Reingard Bröcker eine Nachricht

Das könnte Sie auch interessieren

Mal so richtig „rumgurken“ .

vor von Bettina Pröbsting

Bitterstoffe in eingelegten Gurken

vor von Bettina Pröbsting (17.09.2015 - Folge 38)

Bittere Gurken

vor von Bettina Pröbsting (03.09.2015 - Folge 36)

Warum schmeckt der Spargel bitter?

vor von Ralf Große Dankbar (20.05.2016 - Folge 20)

Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen