Zitrusfrüchte

Sweetie – die grüne Zitrusfrucht

Unbekanntes aus dem Obstregal: Welche Frucht versteckt sich hinter der Handelsbezeichnung Sweetie? Wie schmeckt sie und wie wird sie verzehrt?

Unbekanntes aus dem Obstregal: Welche Frucht versteckt sich hinter der Handelsbezeichnung Sweetie?

Unter dem Namen „Sweetie“ ist im Handel eine grüne, ovale Zitrusfrucht erhältlich. Sweeties sehen aus wie eine Grapefruit oder eine zu klein geratene Pomelo. Doch dabei handelt es sich um eine Kreuzung aus Pampelmuse und Grapefruit (die ihrerseits wiederum aus einer Kreuzung von Pampelmuse und Orange entstanden ist.) Das Fruchtfleisch ist hell, sie schmeckt süßer als eine Grapefruit, doch die charakteristische herbe Bitterkeit bleibt erhalten.
 
Die Saison der Sweeties, die mit richtigem Namen eigentlich "Oroblanco" heißen, beginnt im Oktober und endet im Februar. Sie verfügen über einen sehr hohen Vitamin-C-Gehalt und gelten als appetitanregend.
 
Zum Verzehr halbiert man die Frucht am besten und löffelt das Fruchtfleisch aus wie bei einer Pampelmuse. Oder man schält die Sweetie und filetiert die Spelten, isst also nur das innere Fruchtfleisch. Die Häute sind dick und zäh und verleihen der Sweetie einen sehr bitteren Geschmack. Selbstverständlich lässt sich die Sweetie auch zu leckerem Saft pressen. 


Mehr zu dem Thema

Die Redaktion empfiehlt

Das Wichtigste aus Agrarwirtschaft und -politik montags und donnerstags per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß den Datenschutzbestimmungen zu.