Warenkunde

Welche Bakterien sind im Joghurt?

Die Milchsäurebakterien im Joghurt sollen zum Beispiel gut für die Darmflora sein. Doch welche Kulturen sind überhaupt im Joghurt?

Joghurt ist beliebt. Mehr als 70 % der Deutschen essen ihn mehrmals im Monat. Im handelsüblichen Joghurt finden sich oft die Milchsäurebakterien-Kulturen Lactobacillus bulgaricus und Streptococcus thermophilus. Erstere gibt dem Joghurt einen besonders sauren ­Geschmack. Um milden Joghurt herzustellen, wird diese Kultur deshalb z. B. mit Lactobacillus acidophilus ersetzt.

Alle Naturjoghurt-Arten wirken sich dank der enthaltenen Bakterien positiv auf die Darmgesundheit aus. Doch probiotischer Joghurt hat einen höheren ­Anteil resistenter Bakterienstämme wie Bifidobacterium bifidum. Sie gelangen in großer Anzahl lebendig bis in den Darm.

Tipp: Den Joghurt möglichst frisch ­essen. Dann enthält er die meisten Milchsäurebakterien.


Mehr zu dem Thema

Die Redaktion empfiehlt

Das Wichtigste aus Agrarwirtschaft und -politik montags und donnerstags per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß den Datenschutzbestimmungen zu.