Küchen-Tipps

Zwiebeln: Drei Beilagen-Rezepte für die Alltagsküche

Zwiebeln sind ideal fürs Gemüselager und stehen deshalb auch im Winter reichlich zur Verfügung. Drei Zwiebel-Rezepte, die schnell gemacht sind und der Alltagsküche ein paar neue Aromen bescheren.

Eingelegte rote Zwiebeln

Eine kräftige pinke Farbe bekommen rote Zwiebeln, die man in Essigwasser einlegt. Die Zwiebeln halten sich – solange sie vollständig mit Essigwasser bedeckt sind – bis zu zwei Wochen lang im Kühlschrank. Sie sind ein tolles Topping für Fischgerichte und gebratenes Fleisch. Die eingelegten Zwiebeln schmecken aber auch toll zu Linseneintopf, in Salaten oder Wraps und mit etwas Aufschnitt auf dem Butterbrot.

So gehts: Genügend Zwiebeln schälen und in dünne Streifen schneiden, um ein beliebig großes Einmachglas oder ein anderes Glas mit Schraubverschluss zu füllen. Tipp: Halbieren Sie die Zwiebel und schneiden Sie Längsstreifen von der Wurzel nach oben. Dann bilden sich hübsche Fächer.

Weißwein-Essig und Wasser im Verhältnis 1:1 in einen Topf geben. Mit einer guten Prise Salz erhitzen. Nach Belieben Zucker und Gewürze wie Chiliflocken, Rosmarin, Ingwerscheiben oder Knoblauchstücke mit in den Topf geben.

Die Flüssigkeit mitsamt Gewürzen zu den Zwiebeln ins Glas gießen, bis alles bedeckt ist. Das Glas verschließen, abkühlen lassen und mindestens 24 Stunden lang durchziehen lassen.

Frische Röstzwiebeln

Röstzwiebeln sind der Klassiker für Rostbraten oder Steak, Spätzle oder für das besondere Etwas bei Kartoffelpüree und im Brotteig.

So gehts: Die Zwiebeln schälen und in Ringe schneiden. Mehl mit Paprikapulver vermengen und die Zwiebelringe darin wälzen. Aus dem Mehl nehmen und die panierten Zwiebelringe grob abklopfen.

Eine Pfanne heiß werden lassen und den Boden mit Sonnenblumenöl bedecken. Die Zwiebeln braten, bis sie braun und knusprig sind und auf einem Papiertuch abkühlen lassen.

Tipp: Nicht zu viele Zwiebeln auf einmal braten. Der Pfannenboden sollte nicht komplett bedeckt sein.

Karamellisierte Zwiebeln

Zwiebeln schmecken auch mit Zucker sehr gut. Die karamellisierten Zwiebeln passen z. B. super zu Steak-Gerichten, zu Wildfleisch oder einer Pilzpfanne.

So gehts: Die Zwiebeln schälen. Kleine Zwiebeln halbieren, größere in Viertel schneiden. Zucker auf einen Teller geben und die Zwiebel von allen Seiten darin wenden. Öl in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebelstücke darin bei mittlerer Hitze braten, bis der Zucker karamellisiert ist. Aus der Pfanne nehmen und mit einer Prise Salz bestreuen. Heiß servieren.


Mehr zu dem Thema

Die Redaktion empfiehlt