Ausmisten: Weg mit dem alten Kram!

Gerümpel belastet! Es macht das Putzen mühsam, sorgt dafür, dass man sich mit der Vergangenheit beschäftigt und lenkt den Blick vom Wesentlichen ab. Deshalb: Ausmisten befreit! Aller Anfang ist schwer. In kleinen Schritten beginnen und sich Raum für Raum, Schrank für Schrank, vorknöpfen. Bewusst überlegen, mit welchen

Weg damit! Aussortierten "Krempel" muss man nicht gleich wegwerfen. Einige Stücke kann man auch weiterverkaufen oder spenden. (Bildquelle: Meusener)

Gerümpel belastet! Es macht das Putzen mühsam, sorgt dafür, dass man sich mit der Vergangenheit beschäftigt und lenkt den Blick vom Wesentlichen ab. Deshalb: Ausmisten befreit!
Aller Anfang ist schwer. In kleinen Schritten beginnen und sich Raum für Raum, Schrank für Schrank, vorknöpfen. Bewusst überlegen, mit welchen Dingen Sie sich umgeben wollen!
Ausrangierte, aber heile Sachen kann man z. B. über Internetportale verschenken. Dann fällt es einem vielleicht nicht so schwer, sich zu trennen.
Schuppen oder Scheune entrümpeln als Familien-Event gestalten! Nachmittags aufräumen, danach gibt’s Pizza!
Den Kindern „Zeit statt Zeug“ schenken z. B. einen Familienausflug oder ein begehrtes Hobby ermöglichen.
 
Spaß am Entrümpeln gefunden? Noch mehr clevere Tipps und Tricks finden Sie in der top agrar 1/2018 ab Seite 156.

Artikel geschrieben von

Kathrin Hingst

Schreiben Sie Kathrin Hingst eine Nachricht

Arbeiten auf einer 840.000-Hektar-Farm

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen