Teil 1/5: Wir übernehmen!

Hofnachfolger: „Zahlen sind meine Stärke"

Wer wird denn heute noch Landwirt? Wir haben die Überzeugungstäter der nächsten Generation auf ihren Höfen besucht. Wir starten mit Übernehmer Jan Peter Höft.

Was treibt einen 30-Jährigen an, in Zeiten politischer Diskussionen und gesellschaftlicher Skepsis einen Betrieb zu übernehmen? Wie ticken die jungen Menschen? Wer ist die nächste Generation Landwirte? Wir haben mit fünf jungen Übernehmer/-innen gesprochen und schon am Telefon stellte sich heraus: Die Tradition des „ältesten Sohnes“ ist überholt. Wer heute den Weg in die Ausbildung zum Landwirt oder zum Agrarstudium einschlägt, tut das nicht aus einer Familientradition heraus, sondern trifft eine zuvor gut durchdachte Entscheidung.

Das Berufsbild ist vielfältig und der Mix aus Büroarbeit und Maloche genau das Richtige für die Jungen Wilden. Digitale Buchführung, Ackerschlagkartei und Precision Farming gehören für sie längst zum Standardwerkzeug. Die Übernehmer suchen nach kreativen Lösungen, stellen ausgetretene Pfade infrage und packen ordentlich an. Urlaub, Wochenende und Freizeit haben einen hohen Stellenwert. Die Gespräche zeigen aber auch: Der Hof bekommt ein hohes Maß an Energie und Aufmerksamkeit. Da bleibt man auch mal bis spät nachts am Computer.

Jan Peter Höft

Tierwohl, moderne Technik und digitales Arbeiten sind dem 31-jährigen Schweinebauern aus Brest bei Stade in...