Alltagskompetenzen

Otte-Kinast gibt Startschuss für Hauswirtschafts-Führerschein

Die Corona-Krise hat vor Augen geführt, wie wichtig Grundlagen in Hauswirtschaft sind und dass auf eine professionell aufgestellte Fachkompetenz nicht verzichtet werden kann.

In Niedersachsen kann künftig der „Hauswirtschafts-Führerschein“ erworben werden. Landwirtschaftsministerin Barbara Otte-Kinast gab nun den Startschuss für die bislang bundesweit einmalige Möglichkeit.

Die Ministerin will damit die Stärkung der Haushalts- und Alltagskompetenzen in den Schulen weiter in den Fokus rücken. „Ich unterstütze den Hauswirtschafts-Führerschein aus voller Überzeugung: Wir brauchen einen modernen und gut zugänglichen Leitfaden, um die Alltagskompetenzen junger Menschen zu stärken“, betonte die Ministerin. Nach ihren Worten hat die Corona-Krise vor Augen geführt, wie wichtig diese Grundlagen sind. Die Krise habe auch gezeigt, dass auf eine professionell aufgestellte Hauswirtschaft nicht verzichtet werden könne. Das sei vor allem in Gemeinschaftseinrichtungen wie Kitas oder Seniorenheimen „überdeutlich“ geworden. Otte-Kinast erklärte, sie wolle „für das Thema begeistern. Hauswirtschaft ist angesagt.“

Niedersachsens Kultusminister Grant Hendrik Tonne stellte ergänzend fest, dass der Hauswirtschafts-Führerschein jungen Menschen eine gute Orientierung auf ihrem Weg hin zu einem selbstständig gestalteten und sicheren Übergang in das Erwachsenwerden und in die berufliche Welt biete. Durch die Vermittlung von Haushalts- und Alltagskompetenzen würden sich Jugendliche ein elementares Basiswissen aneignen.

Was beinhaltet der Hauswirtschafts-Führerschein?

Laut dem Agrarressort wurde der Hauswirtschafts-Führerschein 2019 im Rahmen des Projekts der Landesarbeitsgemeinschaft Hauswirtschaft (LAG HW) gefördert; diese hat zusammen mit dem Zentrum für Ernährung und Hauswirtschaft Niedersachsen (ZEHN) den Hauswirtschafts-Führerschein ausgestaltet. In den zwölf Modulen des „Führerscheins“ gehe es um die Themenbereiche „Auskommen mit dem Einkommen“, „Vertragswesen des Hausstandes“ und „Aspekte der Nachhaltigkeit im Haushalt“ sowie „Hauswirtschaft in Dienstleistungsbetrieben“.

Jedes Modul biete Basisinformationen mit Materialien wie Arbeits- und Lösungsblättern, Ideen für Interkationen und Gespräche, Merkblätter sowie Handouts, Praxisbeispiele und Präsentationen. Außerdem liege ein Vorschlag für ein Teilnahmezertifikat für die Schüler bei. Der Niedersächsische LandFrauenverband Hannover (NLV) begrüßte die Einführung des Führerscheins. Er sieht diesen als richtigen Schritt auf dem Weg zu einem Schulfach für Alltagskompetenzen.