Gesundheit

Was tun gegen Heißhunger?

Fünf Tipps, die dabei helfen können, dem Appetit auf ungesunde Snacks und Süßigkeiten zu widerstehen.

Kennen Sie das auch? Abends auf der Couch verspürt man plötzlich Lust auf Chips oder Schokolade. Kaum hat man die ungesunden Snacktüten im Haus, sind sie auch schon wieder leer. Hinterher plagt dann so manchen das schlechte Gewissen. Wir haben fünf Tipps zusammengestellt, die dabei helfen können, dem Heißhunger zu trotzen.

1) Je süßer ein Snack ist, desto schneller sinkt der Blutzuckerspiegel nach dem Essen wieder. Das Ergebnis: Man bekommt erneut Hunger. Versuchen Sie daher, von vorneherein nicht allzu süß zu essen. Ein bisschen Obst oder Gemüse mit einem Vollkornbrot und etwas Käse stillen nicht nur den Hunger, die längeren Kohlenhydratketten des Getreides gelangen, im Gegensatz zum normalen Zucker, auch langsamer ins Blut und halten deswegen länger satt.

2) Wenn zu viel Zeit zwischen dem Essen verstreicht, sind Heißhunger-Attacken umso wahrscheinlicher. Essen Sie daher regelmäßig und lassen Sie keine der drei Hauptmahlzeiten ausfallen.

3) Manchmal verflüchtigt sich das Hungergefühl schon nach wenigen Minuten. Trinken Sie bei den ersten Anzeichen von Appetit also erst einmal ein großes Glas Wasser oder eine Tasse Tee.

4) Was sich man sich strikt verbietet, will man umso mehr haben. Gönnen Sie sich deswegen hin und wieder eine Kleinigkeit. Generell gilt: Eine Portion Süßes oder Knabbereien sollte nicht größer sein als die Menge, die in die eigene Hand passt. Das gilt auch für Kinder!

5) Sorgen Sie für Abwechslung! Für wen die Tüte Chips vor dem Fernseher einfach dazu gehört, der könnte versuchen, sein Abendprogramm anders zu gestalten. Wie wäre es zum Beispiel mit einem guten Buch oder einem Spaziergang?

Übrigens: Ist der Heißhunger schon da, dann können Sie auf gesunde Snacks zurückgreifen wie Naturjoghurt mit frischem Obst, knackige Rohkost mit würzigem Quark-Kräuterdip oder eine Handvoll Nüsse.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Auf Kommentar antworten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen