Alterskasse: Bis zu 3720 € pro Jahr für ein Ehepaar

Ab April haben knapp 10000 Landwirte mehr Anspruch als bislang auf den Alterskassenzuschuss. Wer schon berechtigt ist, bekommt gegebenenfalls einen höheren Zuschuss.

Gehören Sie zu den Alterskassenversicherten, denen ab April evtl. ein Beitragszuschuss zur Alterskasse zusteht?

Immerhin steigt die Einkommensgrenze für den Zuschuss von 15500 auf 23688 € pro Jahr für Alleinstehende und von 31000 auf 47376 € für Verheiratete. Prüfen Sie deshalb, ob Sie jetzt zuschussberechtigt sind. Anspruchsberechtigt sind oft

  • Versicherte mit kleineren Betrieben bzw. in einkommensschwächeren Wirtschaftsjahren,
  • Hofnachfolger in den ersten Jahren nach der Übergabe sowie aktuell auch
  • Nebenerwerbslandwirte, die im letzten Jahr corona-bedingt ihren Job verloren oder weniger verdient haben und
  • Landwirte, deren Ehepartner coronabedingt weniger Einkommen hatten.

Neue Einkommensgrenzen

Der monatliche Beitrag zur Alterskasse beträgt zurzeit 258 € (West) und 245 € (Ost). Der Zuschuss für Alleinstehende beträgt in Westdeutschland bis zu einem Jahreseinkommen von 11500 € max. 155 €/Monat und sinkt mit steigendem Einkommen linear ab. Ab 23688 € Jahreseinkommen gibt es keinen Zuschuss mehr. Wer einen Beitragszuschuss erhält, zahlt einen entsprechend reduzierten Nettobeitrag zur Alterskasse. Der spätere Rentenanspruch verändert sich dadurch nicht. Übersicht 1 zeigt die Einzelheiten.

Den Zuschuss gibt es für Alleinstehende, Verheiratete und für mitarbeitende Familienangehörige (Mifas). Sind beide Ehepartner alterskassenversichert, bekommen beide den Zuschuss. Für die im Betrieb beschäftigten Mifas erhält der zuschussberechtigte Unternehmer einen Zuschuss in halber Höhe für den Mifa. Keinen Zuschuss bekommen diejenigen, die von der Alterskasse befreit sind.

Was als Einkommen zählt

Als Einkommen für den Beitragszuschuss zählen:

  • ...