Das 1x1 des Grundbuchs

Wenn es um Grundstücke geht, beantwortet das Grundbuch fast alle Fragen. Wer hineinschauen darf und was zu beachten ist, erklärt Rechtsanwalt Josef Deuringer aus Augsburg.

Auf das Grundbuch ist Verlass: Hier ist hieb- und stichfest vermerkt, wer der Eigentümer eines Grundstückes ist. Wichtig ist das Grundbuch auch, wenn es um neue Gasleitungen oder Windenergieanlagen geht, der Nachbar auf sein (angebliches) Wegerecht pocht, der Verpächter die Fläche veräußert hat oder die Bank einen Kredit absichern will. Landwirte sollten wissen, wie sie das Grundbuch nutzen und was Einträge bedeuten.

Was umfasst das Grundbuch?

Das Grundbuch ist ein öffentliches Register beim Amtsgericht. Es enthält:

  • Eigentumsverhältnisse,
  • verbundene Rechte und Lasten,
  • die Nutzung wie z.B. Grünland, Acker, Wald und die Größe.

Wichtig dabei: Eigentümer und Rechte stimmen fast immer. Die Angaben über Größe und Nutzung sind aber mit Vorsicht zu genießen. Das Grundbuchamt aktualisiert diese nicht!

Alle Grundstücke eines Eigentümers in der Gemarkung stehen auf einem Grundbuchblatt. Dieses besteht aus Deckblatt, Bestandsverzeichnis und den drei „Abteilungen“. Auf dem Deckblatt steht das zuständige Amtsgericht und in Nordwestdeutschland für Höfe gemäß Höfeordnung auch der Hofvermerk.

Das Bestandsverzeichnis enthält die einzelnen Grundstücke mit Gemarkung, Flur, Flurstück, Art und Größe. Die Spalte „Bestand und Zuschreibung“ informiert über Teilungen oder Zusammenführungen, die Spalte „Abschreibung“, ob z.B. das Grundstück aus einem anderen Grundbuchblatt stammt oder ob es Rechte an einem anderen Grundstück hat, z.B. ein Wegerecht.

Was steht in den Abteilungen?

Die Abteilung I enthält den Eigentümer, bei mehreren mit ihrem jeweiligen Eigentumsanteil. Erbbaurechte und Wohnungsanteile stehen in einem besonderen Grundbuch.

In Abteilung II stehen Lasten und Beschränkungen wie z.B. Dienstbarkeiten, Reallasten, Vorkaufsrechte usw. Einen Überblick gibt unsere Übersicht auf Seite 32. Diese Rechte bleiben beim Verkauf bestehen. Enthält z.B. Abteilung II eine persönliche Reallast über ein Altenteil von 400 € monatlich, muss auch ein Grundstückskäufer dieses Geld weiterzahlen! Das Recht erlischt erst mit Tod des Altenteilers oder...