Interview

Das wird die Politik beeinflussen

Hat die Zukunftskommission Landwirtschaft alle Konflikte zwischen Landwirtschaft und Umwelt befriedet? Der Vorsitzende Prof. Peter Strohschneider über die Einigung und die Konsequenzen für die nächste Regierung.

Was war für Sie das Besondere in der Zukunftskommission Landwirtschaft?

Strohschneider: Die Kämpfe in der Agrar- und Umweltpolitik sind härter, als ich sie aus dem Wissenschaftssystem kenne. Aber die Gesellschaft, die Landwirtschaft, die Umweltseite gibt es so nicht. Das sind Einheitsfiktionen. Wenn man Differenzierungen zulässt, verleitet das zum Nachdenken und kann die Konsenssuche erleichtern.

Die Kommission wurde vor der Coronapandemie geplant, haben ihre Auswirkungen die Einigung beschleunigt?

Strohschneider: Die Pandemie hat die Bedeutung von Ernährungssicherheit und die Fragilität von globalen Lieferketten unmittelbar erfahrbar gemacht. Hinzu kommen der Green Deal als großes europäisches Ziel, das Klima-Urteil des Bundesverfassungsgerichts oder jüngst Aldi mit seinen Anforderungen an die Tierhaltung: Dass alles verschärft die Frage, ob man die Welle surfen oder versuchen sollte, unter ihr hindurch zu tauchen. Letzteres ist schwieriger geworden.

Haben Sie eine große Kluft...