Reportage

Der Großfamilien-Betrieb Plus

Auf der Killen-Farm arbeitet ein Vater mit seinen sechs Söhnen. Wie geht das?

Als wir auf der Farm ankommen, ist gerade Mittagszeit. Die Küche ist proppenvoll, es ist ziemlich laut und die Stimmung klasse. Auch mit guten Englischkenntnissen hat man Schwierigkeiten, zu folgen. Ständig ruft einer etwas in die Runde und alle lachen.

Wir sind bei Familie Killen. Sie bewirtschaftet einen Betrieb plus Lohnunternehmen in Nordirland, in der Nähe von Londonderry. „Familienbetrieb“ ist hier Programm: Denn die Mitarbeiter auf dem Betrieb sind Vater Derek (65) und seine Söhne Christopher, Jonathan, Robert, Philip, Adam und Gordon (37 der älteste, 23 der jüngste). Ein Vater, sechs Söhne! Alle arbeiten mit und alle wohnen rund um die Farm – vier von ihnen bereits mit eigenen Familien.

Wie funktioniert so etwas? Vater Derek sagt, das gehe nur mit extrem harter Hand! Die lachende Reaktion seiner Söhne zeigt, dass es damit wohl nicht weit her ist. Der Vater grinst stolz. Seine Frau und er haben halt immer eine Tochter gewollt, nach sechs Jungs hätten sie aufgegeben, sagt Derek.

Der Senior sucht sich seine Freiräume. Ein Mobiltelefon hat er nicht. „Ich hatte eines, aber dann sind die mir hier so auf die Nerven gegangen, dass ich es wieder abgegeben habe. Die sollen...


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen