Reportage

Der optimistische Unternehmer Plus

Irland ist für Regen und ertragreiches Grünland bekannt. Wie geht man damit um?

Wir treffen Kevin Meade in seiner Werkstatt. Er guckt wieder mal nach dem Wetter. Es müsste längst losgehen mit der Grasernte. Durch Regen und tiefe Temperaturen im Mai sind sie ein bis zwei Wochen später. Und der 38-jährige Unternehmer weiß, wenn es losgeht, wollen alle Kunden gleichzeitig. Die Erntefenster in Irland sind eng, und die Konkurrenz zwischen den Lohnunternehmern groß: „Wenn Du nicht sofort kommst, ruft der Farmer den nächsten an,“ beschreibt Kevin Meade den beinharten Wettbewerb.

Normalerweise ist der erste Schnitt Anfang Mai, der letzte meist Ende Juli. Teils mähen die Landwirte auch deutlich später im Jahr. Es liegt immer am Wetter, sagt Kevin Meade. 2018 war übrigens auch für die Iren extrem trocken. Sodass bei einigen sogar ein Schnitt ausfiel. Zwischen 17 und 25 t Frischmasse...

Das könnte Sie auch interessieren


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen