Reportage

Mehr Tierwohl für wenig Geld Plus

Ein höherer Rohfaseranteil im Futter hat positive Auswirkungen auf die Futteraufnahme, die Aktivität und die biologische Leistung von Mastschweinen. Das zeigt die Masterarbeit von Benedikt Engemann.

Die Fütterung ist ein elementarer Bestandteil, um das Tierwohl zu verbessern“, ist sich Benedikt Engemann nun sicher. In seiner Masterarbeit an der Fachhochschule Soest untersuchte er, ob eine rohfaserreiche Fütterung Auswirkungen auf die Gesundheit und Aktivität von Mastschweinen hat. Mit Erfolg: Die Tiere, die eine Futterration mit 5% Melasseschnitzeln gefressen hatten, beschäftigten sich länger mit dem Futter und nahmen mehr Energie auf. Darüber hinaus verbesserten sich auch die biologischen Leistungen der Tiere.

Den Versuch führte Engemann auf dem elterlichen Betrieb mit 77 ha Ackerbau und 1800 Mastschweinen in Willebadessen (Nordrhein-Westfalen) durch. Für seine Arbeit bildete er eine Versuchs- und eine Kontrollgruppe mit...


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen