Milcherzeuger legen zu, Veredler verlieren Premium

Nach den Krisenjahren 2014/2015 sind die Gewinne der landwirtschaftlichen Haupterwerbsbetriebe im Wirtschaftsjahr 2017/18 wie schon im Vorjahr weiter auf durchschnittlich 65200 € gestiegen (2016/17: 54800 €). Das errechnete der Deutsche Bauernverband (DBV) in seinem Situationsbericht. Bei durchschnittlich 1,43 Familienarbeitskräften (FAK) errechne sich ein „Bruttomonatseinkommen“ von etwa 3800 € pro Arbeitskraft. Daraus sind Alters- und Krankenkassenbeiträge von etwa 620 € und die Finanzierung von Neuinvestitionen zu decken. Die EU-Zahlungen betrugen jährlich 26000 € je Haupterwerbsbetrieb.

Die Betriebsformen im Überblick:

  • Rinderhaltung: Kräftig erholt hat sich das durchschnittliche ...

Weiterlesen mit PREMIUM
Jetzt 30 Tage gratis testen
Mehr erfahren

Bauernverband SH ruft Mitglieder zu Anpassung auf

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.

Artikel geschrieben von

Gesa Harms

Redakteurin Betriebsleitung

Schreiben Sie Gesa Harms eine Nachricht

Artikel geschrieben von

Diethard Rolink

Redakteur Betriebsleitung

Schreiben Sie Diethard Rolink eine Nachricht


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen