Zum Streitpunkt: „Weiter so geht nicht!“, top agrar 10/2017, Seite 7.

Politik ist Ursache für Intensivierung Plus

In schöner Regelmäßigkeit und besonders vor Wahlen meldet sich das Bundesumweltministerium mit Unterstützung von Umweltverbänden und Vorständen von Wasser- und Energieversorgern zur Landwirtschaft zu Wort. Generell wird eine Abnahme der Artenvielfalt und zu hohe Nitrat- und Pflanzenschutzmittelwirkstoffgehalte im Grund- und Oberflächenwasser angeprangert.

Sehr schnell erfolgt dann die Schuldzuweisung an die derzeitige Landwirtschaft, wobei insbesondere die Intensivierung angeprangert wird. Das ist nicht sachgerecht, weil keine Ursachenanalyse erfolgt: Eine wesentliche Ursache für den beklagten Zustand ist...


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Auf Kommentar antworten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen