Absatzförderungserfolg für schottisches g.g.A.-Fleisch

Der Absatzförderungsorganisation für schottisches Rotfleisch (QMS) ist es gelungen, Rind- und Lammfleisch mit den EU-geschützten geographischen Angaben (g.g.A.) „Scotch Beef“ beziehungsweise „Scotch Lamb“ in allen 1 300 Filialen der größten schwedischen Lebensmitteleinzelhandelskette ICA zu listen.

Der Absatzförderungsorganisation für schottisches Rotfleisch (QMS) ist es gelungen, Rind- und Lammfleisch mit den EU-geschützten geographischen Angaben (g.g.A.) „Scotch Beef“ beziehungsweise „Scotch Lamb“ in allen 1 300 Filialen der größten schwedischen Lebensmitteleinzelhandelskette ICA zu listen.

Wie QMS mitteilt, war das Fleisch bislang nur in ausgewählten ICA-Läden in Stockholm erhältlich. Dem Marketingerfolg sei eine Reihe von Gratisangeboten für die schwedischen Verbraucher vorausgegangen, um diese auf die hohe Qualität, den guten Geschmack und die vielseitigen Verwendungsmöglichkeiten der Ware hinzuweisen.

Als Reaktion auf die positive Kundenresonanz hätten ICA-Vertreter im Januar 2015 Mastbetriebe und Fleischverarbeiter in Schottland besichtigt und in der Folge mit QMS über die Möglichkeiten für eine Ausdehnung des Angebotes verhandelt.

Die Absatzförderungsorganisation wird mit steuerähnlichen Branchenabgaben finanziert. Im Wirtschaftsjahr 2013/14, das im vergangenen März endete, verfügte die Einrichtung über einen Etat von insgesamt 7,3 Mio £ (9,8 Mio Euro). Davon waren 3,1 Mio £ (4,2 Mio Euro) für Werbezwecke bestimmt.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Auf Kommentar antworten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen