Agrarexporte Polens kräftig gestiegen

Polen hat im vergangenen Jahr den Agrarexport deutlich gesteigert. Wie Landwirtschaftsminister Stanislaw Kalemba erklärte, erhöhten sich die Ausfuhren von Agrarprodukten und Ernährungsgütern 2013 im Vergleich zum Vorjahr wertmäßig um 11,5 % auf fast 19,96 Mrd Euro. Die Agrarimporte legten um 4,9 % zu.

Polen hat im vergangenen Jahr den Agrarexport deutlich gesteigert. Wie Landwirtschaftsminister Stanislaw Kalemba erklärte, erhöhten sich die Ausfuhren von Agrarprodukten und Ernährungsgütern 2013 im Vergleich zum Vorjahr wertmäßig um 11,5 % auf fast 19,96 Mrd Euro. Die Agrarimporte legten um 4,9 % auf etwa 14,22 Mrd Euro zu.

Der Anteil des Agrarsektors an den gesamten Exporten Polens habe sich, da diese „nur“ um 6,5 % gestiegen seien, um 0,6 Prozentpunkte auf 13,1 % erhöht, hob Kalemba hervor. Die Agrarexporte gingen dem Minister zufolge bezogen auf ihren Wert zu 78,0 % in Partnerländer der Europäischen Union; 2012 hatte dieser Anteil 77,4 % betragen.

Deutschland als mit Abstand wichtigster Abnehmer steigerte die Bezüge aus Polen um 15,9 % auf annähernd 4,55 Mrd Euro; das entsprach 22,7 % der gesamten Agrarausfuhren des östlichen Nachbarlandes. Zu den ins Bundesgebiet gelieferten Erzeugnissen gehörten in erster Linie Obstsäfte, vor allem Apfelsaft, Fisch und Fischwaren, Geflügelfleisch, Rapssaat, Backwaren sowie gefrorenes Obst.

Nach Deutschland war 2013 Großbritannien der größte Importeur polnischer Agrarprodukte; es erhöhte die betreffenden Einfuhren um 12,6 % auf 1,49 Mrd Euro. Auf dem dritten Rang folgte Russland, das für 1,25 Mrd Euro Agrarrohstoffe und Lebensmittel aus Polen bezog. Weitere wichtige Auslandsmärkte für die polnische Agrar- und Ernährungswirtschaft waren im vergangenen Jahr Tschechien, Frankreich, Italien, die Niederlande und die Slowakei.

Mit einer guten Verdopplung auf rund 158 Mio Euro legten die Lieferungen nach China relativ am stärksten zu. Dagegen gingen die Agrarexporte in die Türkei deutlich zurück, was auf Änderungen der Importzölle auf Rindfleisch durch Ankara zurückzuführen ist.

Im Hinblick auf die polnischen Agrarimporte war Deutschland auch der bedeutendste Handelspartner mit Lieferungen im Gesamtwert von fast 3,17 Mrd Euro; das waren 3,2 % mehr als 2012. Demnach entfielen auf Deutschland 22,3 % aller Agrareinfuhren Polens; auf die gesamte EU bezogen waren es bei einem Lieferwert von 9,79 Mrd Euro 68,9 %. Die wichtigsten Agrarimportartikel Polens aus Deutschland waren 2013 Schweinefleisch, Schokolade und Schokoladenerzeugnisse, Lebendschweine, Futtermittel, Backwaren, Käse sowie Zuckersirup.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen