Agravis expandiert bei Spezialfuttermitteln

Die Agravis Raiffeisen AG will mit Spezialprodukten für den Futtermittelmarkt weiter expandieren. Das hat Vorstandsmitglied Hugo Schweers auf der EuroTier in Hannover deutlich gemacht. Im Lichte einer solchen Wachstumsperspektive sieht Schweers die vor gut einem Jahr getätigte mehrheitliche Übernahme der Hamburger Leistungsfutter (HL-Gruppe).

Die Agravis Raiffeisen AG will mit Spezialprodukten für den Futtermittelmarkt weiter expandieren. Das hat Vorstandsmitglied Hugo Schweers auf der EuroTier in Hannover deutlich gemacht. Im Lichte einer solchen Wachstumsperspektive sieht Schweers die vor gut einem Jahr getätigte mehrheitliche Übernahme der Hamburger Leistungsfutter (HL-Gruppe). Die HL stellt Spezialfutter her und ist auf diesem Gebiet ein wichtiger Marktfaktor. Mit den jüngsten Akquisitionen und Investitionen habe Agravis seine Marktposition ausgebaut.

Neben dem Bereich Spezialfutter denkt Schweers dabei auch an Veterinärprodukte. Das Unternehmen hatte kurz vor der EuroTier die vollständige Übernahme der Animedica-Anteile von der BayWa in München bekanntgegeben. "Damit haben wir unsere Plattform im Markt der Veterinärmedizin weiter ausgebaut - für uns ein auch über Deutschland hinausgehendes Geschäft mit Wachstumsperspektive", sagte Schweers in Hannover. Gleichzeitig ist für ihn Mischfutter ein wichtiger Teil der langfristigen Marktstrategie von Agravis. In allen drei Mischfutterbereichen seien Zuwächse zu verzeichnen, am stärksten beim Schweine-, gefolgt vom Rinder- und Geflügelfutter. Er gab das Ziel aus, "unseren Bereich Tiere" weiter auszubauen.

Bereit zeigte sich der seit knapp zwei Jahren im Leitungsgremium der Münsteraner sitzende Agrarmanager für Kooperationen "über unser angestammtes Arbeitsgebiet hinaus". Dabei verwies Schweers auf einen kurz vor der EuroTier mit der BayWa beziehungsweise der RKW Süd vereinbarten Marken-Lizenzvertrag für das VitaMiral-Konzept. Das Futter werde künftig auch am Standort Memmingen hergestellt und von dort aus an die Landwirtschaft vertrieben.

Die Redaktion empfiehlt

Das Wichtigste aus Agrarwirtschaft und -politik montags und donnerstags per Mail!

Mit Eintragung zum Newsletter stimme ich der Nutzung meiner E-Mail-Adresse im Rahmen des gewählten Newsletters und zugehörigen Angeboten gemäß den Datenschutzbestimmungen zu.