Rente

Altersrenten für Landwirte steigen deutlich

Die Altersrenten für Landwirte steigen ab Juli bundesweit um mehr als 3 %. Das unterschiedliche Rentenniveau zwischen West- und Ostdeutschland nähert sich zwar an, bleibt aber weiterhin bestehen. Den Mehraufwand trägt der Bund.

Die annähernd 600.000 Rentnerinnen und Rentner in der Alterssicherung der Landwirte (AdL) können sich erneut auf einen spürbaren Anstieg ihrer Altersbezüge einstellen. Das hat das Bundeskabinett in der vergangenen Woche beschlossen. Danach beträgt die Rentenerhöhung zum 1. Juli dieses Jahres in Westdeutschland 3,18 % und in Ostdeutschland 3,91 %. Die Sätze gelten für die gesetzlichen Renten ebenso wie für die Renten in der AdL. Damit verzeichnen die Rentner in Deutschland im neunten Jahr hintereinander einen Zuwachs ihrer Bezüge.

Zuletzt hatte es 2010 eine Nullrunde gegeben. Durch die auch in diesem Jahr vorgesehene stärkere Erhöhung in Ostdeutschland nähern sich zudem die Renten in West und Ost weiter an. In der Alterssicherung der Landwirte beträgt der allgemeine Rentenwert ab 1. Juli dieses Jahres im Westen 15,26 Euro und im Osten 14,70 Euro. Die Mehraufwendungen in der Alterssicherung infolge der Anhebung belaufen sich in diesem Jahr auf rund 42 Mio. Euro und 2020 auf etwa 84 Mio Euro. Diese zusätzlichen Ausgaben werden aufgrund der gesetzlich verankerten Defizitdeckung in der Alterssicherung vom Bund übernommen.

Die Redaktion empfiehlt

Premium

Landwirte, die ihren Betrieb behalten und eine Rente der Alterskasse beziehen wollen, müssen die LKK-Beiträge im Blick haben und im Einzelfall genau rechnen.

Premium

Ich erreiche bald das Renteneintrittsalter. Da ich viele Einnahmen durch Vermietung und Verpachtung habe, frage ich mich, ob diese auf die Rente angerechnet werden. Dann würden sich meine ...

Premium

Der Bundestag hat die Hofabgabeklausel abgeschafft. Welche Änderungen nun ab Januar gelten, erklärt Ursula Quatmann vom Westfälisch-Lippischen Landwirtschaftsverband in Saerbeck.

Umzingelt von Öko: Konventionelle Bauern leiden unter Käferinvasion

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.

Artikel geschrieben von

Stefanie Awater-Esper

Korrespondentin Berlin

Schreiben Sie Stefanie Awater-Esper eine Nachricht

Schreiben Sie Agra Europe (AgE) eine Nachricht


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

von Andreas Thiel

Tabak selbst anbauen...

Bei den Tarifen...

von Renke Renken

Das ist ja mal

eine bombige Nachricht, nachdem sich das deutsche Volk zu großen Teilen auf Kosten der Landwirtschaft bereichert , sind jetzt mal 10 - 15 € Rente mehr pro Monat für die Landwirte drin. Wow. Wahnsinn. Das das überhaupt ne Meldung wert ist.

von Hermann Kamm

Diese Rente müssten

normalerweise zu 150% aufgestockt werden! wenn man bedenkt das unsere Väter das lumpige Volk fast zum Null Tarif ernährt hat. das währe wirklich nur Fair.

von Christian Kraus

84 Mio Euro / 600.000 Rentner / 12 Monate = 11,66 Euro 11,66 = 3,18 Prozent dann wären 366 Euro 100 Prozent Da Staat übernimmt die Mehrkosten - Dankeschön. Das man nach einem ganzen Leben als Landwirt nicht mehr Rente verdient hat - Schämt euch - Saubande

von Johann Schneider

Mindestrente

Wer weiß wie sich die von der SPD vorgeschlagene Mindestrente auf die Altersrente der Landwirte auswirken würde

von Gerd Uken

Das ist gewaltig

3% nach 9 Jahren!!

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen