Nach Eiszeit

Agrarhandel: Annäherung zwischen EU und USA setzt sich fort

Nach der Einigung mit den USA im Flugzeugstreit und der Abschaffung der Agrarzölle gab es nun für die EU einen konstruktiven Austausch beim Thema Agrarpolitik mit den Amerikanern.

Nach dem Regierungswechsel in Washington mehren sich die Anzeichen für eine weitere Annäherung zwischen der Europäischen Union und den Vereinigten Staaten. In der vergangenen Woche kam es erstmals zu einem Austausch zwischen den Vorsitzenden der Landwirtschaftsausschüsse von Europaparlament und Repräsentantenhaus, Norbert Lins und David Scott.

Der CDU-Politiker sprach von einem „ergiebigen Gespräch“. Die transatlantischen Beziehungen hätten in Sachen Agrarpolitik einen „wichtigen Schritt“ vorwärts gemacht. Laut Lins planen die beiden Institutionen eine gemeinsame Debatte, um langfristig Vertrauen aufzubauen und die Kooperation voranzubringen.

Nach Angaben des Europaparlaments wird sich im weiteren Verlauf des Jahres auch US-Agrarminister Tom Vilsack mit den Abgeordneten des Landwirtschaftsausschusses austauschen.

Erst Mitte März hatten Deutschland und die USA angekündigt, ihre Beziehungen in der Land- und Ernährungswirtschaft wieder intensivieren zu wollen. Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner hatte sich mit ihrem Washingtoner Amtskollegen unter anderem darauf verständigt, die Zusammenarbeit beim Umwelt- und Klimaschutz in der Landwirtschaft zu stärken.

Zu Beginn des vergangenen Monats war es Kommissionspräsidentin Dr. Ursula von der Leyen und US-Präsident Joe Biden gelungen, Bewegung in den transatlantischen Streit um die Beihilfen für die Flugzeughersteller Boeing und Airbus zu bringen und sich zunächst auf ein viermonatiges Moratorium für die Strafzölle zu verständigen.

Die Redaktion empfiehlt

Im Streit über Flugzeugbau-Subventionen hatten die EU und USA Strafzölle verhängt - auch auf Lebensmittel. Die temporäre Aussetzung dieser gilt als Neustart der transatlantischen Beziehung.

Tom Vilsack ist wieder US-Landwirtschaftsminister. Das war er schon unter Obama. Während der Trump-Zeit war Vilsack Leiter der Milchexport-Vereinigung.

Im Handelsstreit zwischen den USA und der EU ist die europäische Seite zuversichtlich, dass mit Joe Biden wieder vor dem WTO-Gericht eine Lösung gefunden werden kann.


Diskussionen zum Artikel

von Wilhelm Grimm

Es geht los,

Timmermans und v.d.Leyen wollen Extensivierung, Bio und Auflagen sowie Verordnungen und Amerika will Freihandel und freien Zugang zu unseren Agrar-Märkten. Das macht nicht nur unsere Nahrungsmittel-Produktion kaputt sondern auch unsere Kulturlandschaft. Die deutschen Politiker, die ... mehr anzeigen

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen