Streit

Ausweitung der 70-Tage-Regelung in der Warteschleife

Wegen dem Koalitionsstreit um den Krankenversicherungsschutz für ausländische Saisonbeschäftigte ist die Erweiterung der Beschäftigung von Erntehelfern auf 102 Tage doch noch nicht beschlossen.

Die Änderungen der Saisonarbeitskräfteregelungen sind entgegen der Ankündigung in der vergangenen Woche noch nicht vom Bundestag beschlossen worden. Hintergrund ist ein koalitionsinterner Streit um die vorgesehene Meldepflicht für den Krankenversicherungsschutz ausländischer Saisonarbeiter.

Die SPD will sicherstellen, dass dies ausdrücklich nur für gesetzliche oder private Krankenversicherungen in Deutschland gelten soll, nicht jedoch für solche, die die Erntehelfer in ihren Heimatländern abgeschlossen haben. Nur so sei eine Behandlung im Krankheitsfall während des...

Die Redaktion empfiehlt

Aufgrund der Corona-Pandemie sollen in diesem Jahr landwirtschaftliche Betriebe von März bis Ende Oktober ihre ausländischen Saisonarbeitskräfte 102 Tage sozialversicherungsfrei beschäftigen...

Der Beginn der Spargelsaison steht vor der Tür. Um Ernteausfälle wie im vergangenen Jahr zu vermeiden, werden auf deutschen Feldern erstmals bis zu 5.000 Erntehelfer aus Georgien eingesetzt. ...

Arbeitgeber und Gewerkschaft rechnen auch für dieses Jahr mit weniger Saisonkräften. Viele rechtliche Dinge sind immer noch unklar.

Auch Landwirte müssen ihren Mitarbeitern zweimal pro Woche einen Corona-Test anbieten. Die Kosten dafür trägt der Arbeitgeber.