Landvolk

„Bauern-Milliarde“ verzögert sich

Der Bauernverband aus Niedersachsen informiert über den aktuellen Stand bei der Verteilung der Bauernmilliarde und weist auf die damit verbundenen Pflichten und Regelungen für Empfänger hin.

Eine Milliarde Euro zusätzlicher Mittel war mit dem Investitions- und Zukunftsprogramm für die Anpassung der Landwirtschaft an das neue Düngerecht vereinbart worden. Die Vorbereitungen für die Umsetzung des Programms laufen nun auf Hochtouren, hat der Bauernverband aus Niedersachsen erfahren.

Nach den noch andauernden fachlichen und politischen Abstimmungsprozessen würden die konkreten Förderbestimmungen und -bedingungen frühestens Ende November 2020 erwartet. Das Antragsverfahren soll dann im Januar 2021 beginnen.

Über die Jahre 2021 bis 2024 verteilt sollen nach derzeitigem Stand 816 Mio. € für Investitionsmaßnahmen, 140 Mio. € für Agrarumweltmaßnahmen, 24 Mio. € für die Innovationsförderung und 20 Mio. € in den Bereich Digitalisierung fließen.

Geplant ist, dass Investitionen über eine Kombination von Darlehen und Zuschüssen über die landwirtschaftliche Rentenbank nach dem sogenannten Hausbankenverfahren gefördert werden. Landwirtschaft und Gartenbau werden damit bei Investitionen zur Anpassung an besonders umwelt- und klimaschonende Bewirtschaftungsweisen unterstützt. Antragsberechtigt sollen Betriebe der landwirtschaftlichen Primärerzeugung und landwirtschaftliche Dienstleister wie Lohnunternehmen und Maschinenringe sein.

Der Fördersatz soll bei 40 % für landwirtschaftliche Unternehmen und bei 20 % für landwirtschaftliche Dienstleister liegen, so das Landvolk weiter. In den förderfähigen Investitionskosten sind Planungskosten grundsätzlich inbegriffen.

Nach aktuellem Stand sind Fördereinschränkungen wie der Großviehbesatz pro Hektar oder eine Einkommensprosperität nicht vorgesehen. Der Darlehnsanteil bei landwirtschaftlichen Unternehmen beträgt mindestens 60 % und höchstens 100 % der förderfähigen Investitionen. Sofern erforderlich, ist eine Baugenehmigung bei Antragstellung vorzulegen.

Bei Investitionsvolumen von unter 100.000 € wird voraussichtlich das Einholen von drei Angeboten erforderlich sein, bei entsprechenden Investitionen von über 100.000 sogar ein Ausschreibungsverfahren. Das Mindestinvestitionsvolumen für eine Förderung soll 10.000 € betragen.

Investitionen sind nur förderfähig, soweit sie über die gesetzlichen Standards hinaus gehen. Gefördert werden können die Anschaffung definierter Maschinen und Geräte der Außenwirtschaft für eine exakte Ausbringung von Wirtschaftsdünger und Pflanzenschutzmitteln sowie Geräte zur mechanischen Unkrautbekämpfung. Darüber hinaus werden bauliche Anlagen zur Lagerkapazitätserweiterung von Wirtschaftsdüngerlagern sowie gegebenenfalls für eine effiziente Entwässerung von Fahrsiloanlagen und (auch mobile) Kleinanlagen zur Gülleseparierung gefördert, berichtet das Landvolk.

Die Redaktion empfiehlt

Das Geld der Bauernmilliarde soll ab 2021 an Landwirte fließen. Schwerpunkt sind Hilfen zur Aufbereitung, Ausbringung, Lagerung von Gülle und für den Insektenschutz. Die Grünen zweifeln, ob das...


Diskussionen zum Artikel

von Ralf Krausmueller

Jemand was gehört von der Flughafenmilliarde?

Gestern war im Radio zu hören, dass der Flughafen BER demnächst an den Start geht. Abgesehen von den explodierten Baukosten von ? Milliarden, finanziert durch Steuermittel, geht man davon aus, dass man den Flughafenbetreiber in den ersten beiden Jahren mit ca. 700 bis 800 Millionen Euro ... mehr anzeigen

von Steffen Harms Harms

Bauernmilliarde

Hauptsache ist doch das die Leute die die Anträge bearbeiten,weil es ja wohl ziemlich kompliziert ist AREBEIT halten....

von Willy Toft

Die ganzen gut gemeinten Förderungen versickern im Dickicht der Ausführungsbestimmungen!

Ich versuche schon länger am Energieeffizienzprogramm teilzunehmen, wenn man alles beisammen hat, werden gerade wieder die Bestimmungen geändert und oder ausgesetzt! Diese Verzögerungstatik schüttet das Kind mit dem Bade aus! Also versucht man als sparsamer Bauern, wieder mit ... mehr anzeigen

von Lars Henken

Hauptsache kompliziert....

oder die Milliarde, die niemand wollte. Wenn ich den Artikel lesen, wird da gerade ein bürokratisches Monster geboren. Die Ausschreibung dann am besten noch europaweit. Ich kenne keinen Bauern, der diese Milliarde wollte, wir haben für ganz andere Dinge demonstriert. Nun wird man die ... mehr anzeigen

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen