Sonderprogramm

Bayern nimmt Förderung digitaler Feldtechnik wieder auf

Die Antragstellung für das Sonderprogramm Landwirtschaft Digital ist erneut möglich. Darunter fällt die Förderung von Feldrobotern und digitaler Hacktechnik.

Das bayerische Landwirtschaftsministerium teilte in einer Pressemitteilung mit, dass ab sofort wieder Fördermittel für Technik zur chemiefreien Beikraut-Regulierung oder Düngeoptimierung zur Verfügung stehen.

Geringerer Düngemitteleinsatz

Landwirte, die in digitale Technik investieren wollen, können wieder Fördermittel aus dem Bayerischen Sonderprogramm Digital (BaySL Digital) beantragen. „Wir wollen unsere Betriebe dabei unterstützen, in umweltfreundliche und innovative Technik zu investieren. Wenn Düngemittel optimiert werden können, ist das ein schönes Beispiel dafür, wie Ökologie und Ökonomie zusammen geht“, so Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber.

Die Antragstellung war in Teilbereichen vorübergehend ausgesetzt gewesen, weil der Bund in seinem am 11. Januar gestarteten Investitionsprogramm Landwirtschaft vergleichbare Techniken bezuschusst. Dies habe mit dem Programm des Landes konkurriert. Im Bundesprogramm waren die für die erste Antragsrunde bereitgestellten Mittel jedoch nach kürzester Zeit ausgeschöpft sodass die Einreichung von Anträgen beim Bund nun bis zur nächsten Antragsrunde gestoppt wurde. Daher hat sich Bayern dazu entschlossen, seinen Landwirten das Landesprogramm zur Anschaffung digitaler Technik wieder in vollem Umfang anzubieten. Nähere Informationen finden Sie hier.

Die Redaktion empfiehlt

Das TFZ hat ein spritzbares Mulchmaterial entwickelt, dass eine wirksame physikalische Barriere gegen Unkräuter darstellen könnte. Der Praxistest läuft gerade.

Ökolandbau

Fliegl steigt in die Hacktechnik ein

vor von Alfons Deter

Fliegl hat erkannt, dass viele Bauern auf Biolandwirtschaft umstellen wollen. Daher hat die Firma nun das Gülle-Hackgerät Fliegl Dexter neu im Programm.

Biologische Schädlingsbekämpfung und das Aufspüren von Unkräutern, Schaderregern, Krankheiten und Bestandsdichten sind künftige Aufgaben für Drohnen.


Diskussionen zum Artikel

von Jürgen Donhauser

Falsche Zielgruppe

Wie wäre es, wenn man die kommunalen Kläranlagen fördern würde, damit die nicht bei Starkregen einfach die ungeklärten Abwässer nicht weiterhin einfach in die Gewässer ableiten würden. Dann würden wir Landwirte nicht weiterhin ungerechtfertigt am Pranger stehen, und damit ... mehr anzeigen

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen