Bayern

Bits, Bytes und Bauernhof: Mehr Digitalisierung in der Landwirtschaft

Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber und Digitalministerin Judith Gerlach wollen digitale Lösungen noch schneller für die Landwirtschaft verfügbar machen.

Digitale Transformation in der Landwirtschaft trägt dazu bei, den Umweltschutz und das Tierwohl zu verbessern. Gleichzeitig entlasten digitale Technik und Software-Lösungen die Betriebe und verbessern das Betriebsmanagement. Jetzt wollen Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber und Digitalministerin Judith Gerlach gemeinsame Synergieeffekte nutzen, um bei übergreifenden zentralen Themen der digitalen Transformation weiter voranzukommen.

Schnelle Verfügbarkeit der neusten Technik

Auf einem oberbayerischen Milchviehbetrieb mit Melkroboter informierten sich Kaniber und Gerlach unter dem Motto „Bits, Bytes und Bauernhof“ über vorhandene Techniken und neuste Entwicklungen. Die Landesanstalt für Landwirtschaft und private Entwickler stellten neue Systeme vor. Die beiden Ministerinnen wollen sich dafür einsetzen, dass digitale Lösungen noch schneller für die Landwirtschaft verfügbar sind. „Kaum ein Bereich ist so dynamisch wie die Digitalisierung. Da ist es wichtig, dass wir es schaffen, durch verstärkte Zusammenarbeit die Landwirtschaft an dieser Entwicklung teilhaben zu lassen. Die Technik muss den Landwirten bei ihrer täglichen Arbeit helfen und darf sie nicht überfordern“, sagte Kaniber.

Wirkungsvolle Zusammenarbeit

Auf Arbeitsebene werden nun Bereiche abgesteckt, bei denen die Landwirtschaft und Kommunen durch eine verstärkte Zusammenarbeit beider Häuser profitieren können. Angedacht sind unter anderem ein Dialog zwischen Landwirtschaft und Gesellschaft im Rahmen eines sogenannten Social Labs/Innovation-Labs. Mit dem Bayerischen Sonderprogramm Landwirtschaft Digital (BaySL Digital) unterstützt das Landwirtschaftsministerium bereits die schnellere Verbreitung von Innovationen wie Feldroboter und Tiersensoren in die Praxis. „Wir wollen unsere bäuerlichen Familienbetriebe wirkungsvoll bei der digitalen Transformation unterstützen, damit sie wettbewerbsfähig und gesellschaftlich akzeptiert bleiben. Die Digitalisierung muss breit nutzbar sein, dann kann sie auch kleineren Betrieben helfen, eine wirtschaftliche Perspektive zu entwickeln“, sagte Ministerin Michaela Kaniber.

Die Redaktion empfiehlt

In diesem Jahr gab es einen starken Maikäferflug. Um die Grünlandbestände zu schützen, startet Bayern jetzt mit einem frühzeitigen Monitoring.

Im niederbayerischen Ruhstorf forscht die Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft an Pflanzenbausystemen für die Zukunft. Der Freistaat unterstützt das Vorhaben nun mit 1,2 Mio. Euro.

2019 war in Deutschland eine Fläche von 2.711 ha von Waldbränden betroffen - und die nehmen weiter zu. Ein Allgäuer Start-up hat ein System entwickelt, um Waldbrände bereits im Keim zu ersticken.