BMEL stehen volle 1,5 Mrd. Euro für ländliche Räume zur Verfügung

In der laufenden Wahlperiode werden die vereinbarten 1,5 Mrd. Euro für ländliche Räume und Landwirtschaft in voller Höhe dem Bundeslandwirtschaftsministerium zur Verfügung stehen. Zudem wird die Zukunft der ländlichen Regionen ein Arbeitsschwerpunkt des Ministeriums.

Christian Haase (Bildquelle: haasechristian.de)

In der laufenden Wahlperiode werden die vereinbarten 1,5 Mrd. Euro für ländliche Räume und Landwirtschaft in voller Höhe dem Bundeslandwirtschaftsministerium zur Verfügung stehen. Zudem wird die Zukunft der ländlichen Regionen ein Arbeitsschwerpunkt des Ministeriums. Das hat der Hauptberichterstatter der CDU/CSU-Bundestagsfraktion für den Agrarhaushalt, Christian Haase, auf Anfrage von top agrar online bekräftigt.
 
Anlässlich der Haushaltsdebatte am Mittwoch sagte Haase weiter: „Bei der GAK stellen wir wie in den Vorjahren 765 Mio. Euro zur Verfügung. Mit dem Sonderrahmenplan zur Förderung der ländlichen Entwicklung, der zunächst mit 10 Mio. Euro ausgestattet ist, setzen wir ein politisches Signal, wie wichtig uns die weitere Zusammenarbeit mit den Ländern in diesem Bereich ist.“
 
Viel Erfolgspotenzial sieht Haase nach eigener Aussage weiterhin beim Bundesprogramm Ländliche Entwicklung (BULE). „Ich begrüße die Vorschläge aus dem Ministerium sehr, aus diesem Programm Start-ups im ländlichen Raum zu fördern. Wenn wir junge Menschen im ländlichen Raum halten wollen, müssen wir ihnen eine berufliche Perspektive bieten. Dazu gehören moderne, zukunftsträchtige Jobs."

Artikel geschrieben von

Alfons Deter

Redakteur top agrar Online

Schreiben Sie Alfons Deter eine Nachricht

Bund lenkt bei Dürrehilfe ein: Ab jetzt zählen die Dürreverluste!

Meldung verpasst? Wir verhindern, dass Sie nicht mitreden können. Tragen Sie sich jetzt für unseren Newsletter ein und wir benachrichtigen Sie über alle wichtigen Ereignisse rund um die Landwirtschaft.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich einloggen um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen