Aufgekündigt

Boris Johnson kündigt Ende der Brexit-Verhandlungen an Plus

Donnerschlag aus London. Kaum eine halbe Stunde nach Beendigung des EU-Gipfeltreffens der 27 Staats- und Regierungschefs erklärt der britische Premier das Ende der Verhandlungen

Boris Johnson will nicht mehr verhandeln und schlägt der EU nach ihrem Gipfeltreffen die Verhandlungstür zu. Ist damit der No Deal-Brexit besiegelt?

Viele haben es nach jahrelangem Gezerre befürchtet, aber niemand wollte es wirklich wahrhaben.

Die Erklärung der britischen Regierung an diesem Freitagnachmittag, die Verhandlungen über ein Brexit-Nachfolgeabkommen mit der EU nicht weiter voranzutreiben zu wollen, wird in der EU-Hauptstadt mit Verblüffung und großer Sorge aufgenommen.

Bundeskanzlerin Angela Merkel erklärte als EU-Ratspräsidentin zum Abschluss des zweitägigeen Brüsseler Treffens kurz vor 15 Uhr am Freitag vor der Presse in Brüssel: "Wir sind bereit weiter zu verhandeln".

Auch die...


Diskussionen zum Artikel

von Wilfried Maser

Hatte wirklich jemand geglaubt

Johnson würde sich in den Verhandlungen auf die EU zubewegen. Er denkt kurz vor Ende des Jahres wird die EU schon nachgeben und einem Deal nach seinem Willen zustimmen. Die Briten haben in der Zeit Ihrer Mitgliedschaft immer eine Extrawurst bekommen.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen